weather-image
22°
×

Wegen zu kalten Wetters – Bergbad wird erst am 12. Mai eröffnet

24 Grad sind nicht zu schaffen

Bückeburg (bus). Weil für die kommenden Tage äußerst schlechtes Wetter angesagt ist, hat die Bückeburger Bäder GmbH die ursprünglich für Freitag geplante Eröffnung des Bergbades auf Mittwoch, 12. Mai, 15 Uhr verschoben. Der Eintritt ist am diesen Tag wie immer frei.

veröffentlicht am 03.05.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 16:41 Uhr

Passend zur neuen Saison verfügt die Bäder GmbH über einen neuen Schwimmmeister. Bei dem „geprüften Meister für Bäderbetriebe“ handelt es sich allerdings um jemand, der den Besuchern von Dr.-Faust- oder Bergbad nicht unbekannt sein dürfte. Ralph Seele begegnet den heimischen Wasserratten seit mehr als zwei Jahrzehnten. Jetzt hat er noch einmal die Schulbank gedrückt und die erforderlichen Prüfungen abgelegt.

„Mit dem von der Landesschulbehörde Hannover bestätigten Wissen kann Meister Seele viel zur innerbetrieblichen Entlastung beitragen“, erläuterten Geschäftsführer Reiner Wilharm und Betriebsleiter Erik Rechenberg (der zweite Schwimmmeister der GmbH). Das städtische Tochterunternehmen beschäftigt, drei Auszubildende eingerechnet, aktuell insgesamt 19 Mitarbeiter.

Am Südhang des Harrls geht man davon aus, dass die Wassertemperatur am 12. Mai die angestrebten 24 Grad erreicht haben wird. „Zwei, drei Grad fehlen derzeit noch, aber wir schaffen das“, sind Wilharm, Rechenberg und Seele einer Meinung. Drei Wochen nach der Eröffnung steht am Samstag, 29. Mai, mit Bückeburgs zweitem Drachenboot-Rennen der erste Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Das in Zusammenarbeit mit der Gaststätte „Minchen“ für Hobby-Mannschaften organisierte Paddel-Spektakel wird in der Zeit von 12 bis 18 Uhr ausgetragen.

Für den Sommer ist im Bergbad eine Ferienbetreuungsaktion geplant. Bei diesem Vorhaben steht der Verein für hilfsbedürftige Menschen als Kooperationspartner zur Verfügung. Erfreulich für alle Schwimmfreunde: Die Eintrittspreise bleiben stabil. „Wir konnten unser familienfreundliches Niveau halten“, heißt es am Beckenrand. So kostet beispielsweise eine Familiensaisonkarte nach wie vor 73,50 Euro. Die Karten werden auch im Dr.-Faust-Bad verkauft.

Erik Rechenberg (v.l.), Ralph Seele und Reiner Wilharm freuen sich auf die Bergbad-Saisoneröffnung.

Foto: bus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige