weather-image
24°

HSG Schaumburg Nord triumphiert / Rose mit letztem VfL-Treffer

26:29-Niederlage: Bad Nenndorfer Kampfgeist wird nicht belohnt

Handball (hga). "Wir danken für eure Unterstützung" - mit einem großen Transparent bedankte sich der Landesligist HSG Schaumburg Nord nach dem 29:26 (15:13)-Heimsieg über den VfL Bad Nenndorf bei seinen Fans.

veröffentlicht am 28.04.2008 um 00:00 Uhr

Florian Günzel (l.) kann von Marc Sieger nicht am Torwurf gehind

Es war das letzte Saisonspiel und der endgültig letzte Auftritt einer Mannschaft in Blau-Gelb des VfL Bad Nenndorf, der mit der HSG fusioniert wird. Andreas Rose blieb es vorbehalten, mit dem Treffer zum 26:29-Endstand das letzte VfL-Tor zu erzielen. Sichtbares Zeichen des Abschieds von der Handballbühne war ein blau-gelbes Holzkreuz mitder Aufschrift "VfL-Handball, das war´s". Im letzten Derby zweier ehemaliger Erzrivalen hatte es den Anschein, als wolle der VfL seinem scheidenden Coach Rainer Hinze noch einmal zeigen: "Wir können es." Das Spiel wurde spannender und ansehnlicher als erwartet, auch durch die faire Spielweise auf beiden Seiten, ohne übertriebene Härten. "Die Motivation konnte nicht so richtig aufgebaut werden", konstatierte HSG-Coach Claas Wittenberg nicht unkritisch, die HSG wurde offenbar vom Einsatzwillen des VfL überrascht. Über 5:5 und 13:13 verlief die erste Hälfte sehr ausgeglichen, beim 20:20 (43.) setzte sich die Ausgeglichenheit fort. Der VfL kämpfte wie in alten Zeiten, schaffte es aber ab dem 21:23 (45.) nicht mehr, noch einmal auszugleichen. Gleichwohl war die Schlussphase spannend, beim 24:26 (55.) hatten die Gäste durchaus noch Chancen auf ein Unentschieden. "Eigentlich bin ich ganz zufrieden, wir haben eine ordentliche Leistung geboten", erklärte VfL-Coach Rainer Hinze, seine Mannschaft hatte bei der letzten Auszeit das Motto ausgegeben: "Für Rainer, nochmal alles geben." HSG: Günzel 6, Steege 5, Juretzka 4, Lattwesen 4, Hecht 3, Hilbig 3, Daseking 2, Asche 2. VfL: Rose 8, Oberheide 6, Steinert 2, Peters 2, Kleine 2, Möller 2, Gerdes 1, Sieger 1, Zieschank 1, Schröder 1.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare