weather-image
22°
×

60 Euro Mittagessengebühr für KiTas und Krippen

Bückeburg.  Bereits bei der letzten Sitzung des Ausschusses für Jugend und Familie war es bei der Debatte um die Erhöhung der Kindergartengebühren hoch her gegangen und das Thema schlussendlich auf die nächste Sitzung vertagt worden.

veröffentlicht am 28.02.2013 um 15:34 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 04:41 Uhr

Bückeburg.  Bereits bei der letzten Sitzung des Ausschusses für Jugend und Familie war es bei der Debatte um die Erhöhung der Kindergartengebühren hoch her gegangen und das Thema schlussendlich auf die nächste Sitzung vertagt worden. Auch am Mittwochabend ging es erneut hoch her. „Wir entfernen uns von der Kinder- und Familienfreundlichkeit, wenn wir das beschließen“, hieß es. Was die Ausschussvorsitzende Anka Knechtel (SPD) mitten in der Debatte zu dem Kommentar veranlasste: „Hier fallen harte Worte.“ Schlussendlich empfahl der Ausschuss einstimmig, dass die Kindergartengebühren zum 1. August 2013 erhöht werden. Nun muss der Rat entscheiden. Die Betreuungsgebühren bleiben für die Eltern, die ihre Kinder für vier oder sechs Stunden sowie in der Hortgruppe betreuen lassen, mit 65 Euro, 85 Euro und 115 Euro unverändert. Bei den Eltern, deren Kinder in der 6-Stunden- oder Neun-Stunden-Krippe betreut werden, sinken die Betreuungsgebühren um 55 beziehungsweise 60 Euro auf 135 beziehungsweise 190 Euro. Was neu ist – und diese Erhöhung gilt für alle Eltern, deren Kinder in der Krippe, dem Kindergarten oder dem Hort ein Mittagessen zu sich nehmen: Es wird eine Mittagessengebühr von 60 Euro pro Monat eingeführt.




Weiterführende Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige