weather-image
×

Lkw-Fahrer gerät in Gegenverkehr und kollidiert mit Sattelzug / Stundenlange Sperrung

61-Jähriger stirbt bei Frontal-Crash

Messenkamp. Ein Lastwagenfahrer ist am frühen Montagnachmittag auf der Bundesstraße 442 bei Messenkamp ums Leben gekommen. Der 61-Jährige aus dem Raum Garbsen war nach Angaben der Polizei aus ungeklärter Ursache mit seinem 7,5-Tonner auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Sattelzug kollidiert. Er starb an der Unfallstelle.

veröffentlicht am 30.11.2015 um 17:56 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:51 Uhr

Autor:

Gegen 14.10 Uhr ereignete sich das Unglück in dem erst fünf Tage zuvor nach monatelangen Bauarbeiten wieder freigegebenen Abschnitt der B 442. Der 61-Jährige war aus Richtung Bad Münder kommend frontal und ungebremst mit dem Sattelzug eines Hildesheimers zusammengestoßen. Dieser zog sich laut Polizei „schwerste Verletzungen“ zu und wurde mit einem Hubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover transportiert. Zum Alter des Verletzten konnten die Beamten keine Angaben machen. Nach Einschätzung der Polizei schwebte der Mann in Lebensgefahr.

Warum der Fahrer des 7,5-Tonners auf die Gegenfahrbahn geriet, bleib am Montag ungeklärt. Darüber, ob der teils böige Wind bei dem Unfall eine Rolle spielte, mochte die Polizei nicht spekulieren. Die beiden Lastwagen wurden beschlagnahmt, die Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen.

Die Spurensicherung und die Bergung dauerten mehrere Stunden. Bis in den Abend blieb die Bundesstraße gesperrt. Den Verkehr leitete die Polizei von der Abzweigung Messenkamp aus durch den Ort und ab der Abfahrt Pohle über die Orte Pohle, Hülsede und Schmarrie – genau die Strecken, die auch während der Brückenbauarbeiten als Umleitungen eingerichtet worden waren.

Die Feuerwehren Lauenau, Rodenberg, Pohle und Messenkamp wurden zur Unfallstelle gerufen. Dort musste zuerst der im Führerhaus eingeklemmte Sattelzugfahrer gerettet werden. Dafür benötigten die Einsatzkräfte etwa eine Dreiviertelstunde. Für den 61-jährigen Fahrer des 7,5-Tonners kam jede Hilfe zu spät.

Die Feuerwehrleute sicherten die Einsatzstelle ab. Ein Spezialunternehmen wurde mit der Bergung der schweren Unfallfahrzeuge beauftragt. Auch wegen der Enge des B 442-Abschnitts zogen sich die Arbeiten über einen langen Zeitraum hin. Die Bundesstraße verläuft bei Messenkamp auf einem Damm, sodass kein ebener Seitenbereich zur Verfügung steht.




Anzeige
Anzeige