weather-image
24°
×

Deutsche Sportabzeichen an BSG-Mitglieder überreicht / Inge Dannenberg peilt das Fünfzigste an

70-Jährige holt zum 39. Mal Abzeichen in Gold

Bückeburg (wk). In einer kleinen Feierstunde hat die Behinderten-Sportgemeinschaft Bückeburg (BSG) insgesamt 19 ihrer Mitglieder mit dem Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet. Unter den zahlreichen Wiederholungstätern, also jenen Sportlerinnen und Sportlern, die schon mehrfach an den Leistungsprüfungen teilgenommen haben, stachen am Mittwoch drei ältere Damen besonders hervor, allen voran die 70-jährige Inge Dannenberg, die zum 39. Mal das Sportabzeichen in Gold ergattert hatte. Es folgten die 74 Jahre alte Helga Komnick (26 mal Gold) und die 76-jährige Dorothea Hammer (16 mal Gold).

veröffentlicht am 22.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 03:41 Uhr

„Um mir selbst zu bestätigen, dass ich noch Leistung bringen kann“, nehme sie immer noch einmal im Jahr an den Prüfungen zum Deutschen Sportabzeichen teil, begründete Dannenberg ihre Motivation. In diesem Zusammenhang verriet sie, dass sie für 2011 zunächst erst mal die 40. Gold-Auszeichnung angepeilt hat, in den nächsten Jahren aber durchaus auch versuchen wolle, die 50 vollzumachen, wenn die Gesundheit mitspielt. Zudem: „Die Bedingungen werden ja immer einfacher, wenn man älter wird“, berichtete sie mit Blick auf das den Wettbewerben zugrundeliegende Regelwerk. Zwei Beispiele: Beim Hochsprung hätte Komnick eine Höhe von 70 Zentimetern gereicht, übersprungen hatte sie indes 75 Zentimeter. Hammer brachte es beim Weitsprung aus dem Stand auf eine Weite von 1,41 Meter und lag damit ebenfalls über der für ihre Altersgruppe geltenden Sollvorgabe: „Als junges Mädchen habe ich mir mal so die Latte vor die Knie geschlagen, da mache ich seitdem lieber Weitsprung“, erklärte die 76-Jährige ihre Präferenz zwischen diesen beiden Sprung-Alternativen.

Die Namen der anderen mehrfachen Sportabzeichen-Absolventen: Renate Biewener, Marianne Jeschke, Carola Neitzert, Brundhild Broer, Anneliese Anderson, Marlene Führing, Annelore Müller und Renate Wöpking (jeweils ebenfalls Sportabzeichen in Gold), Wilfried Wittwer, Ursula Wittwer, Brigitta Meissner, Kristiane Lenz, Doris Gross, Regina Aß und Ingrid Habes (jeweils Silber) sowie Dorothea Scheibel (Bronze).

Die Aushändigung der einzelnen Abzeichen nebst Urkunden nahm Wolfgang Pech, der Leiter des Stützpunkts Bückeburg des Deutschen Sportabzeichens, vor.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige