weather-image
13°
×

Niedernwöhrener bekommen Fördergeld zugesprochen

725 000 Euro für Dorferneuerung

Niedernwöhren (jcp). Die Förderung im Rahmen der Dorferneuerung in Niedernwöhren ist beschlossene Sache. Die ersten öffentlichen Projekte stellte Ingenieur Bernd Sieck bei einer Veranstaltung im Alten Krug vor. Jens Schwerin von der Behörde für Geoinformationen, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) erklärte die Modalitäten für die Erneuerung privater Gebäude.

veröffentlicht am 14.07.2008 um 00:00 Uhr

Insgesamt wurden der Gemeinde Niedernwöhren 725 000 Euro an Fördergeld zugesprochen. Davon stehen 475 000 für den öffentlichen und 250 000 Euro für den privaten Bereich zur Verfügung - insgesamt bis zum 31. Dezember 2015. "Die Projekte imöffentlichen Bereich haben wir in drei Prioritätenklassen eingeteilt", erklärte Bernd Sieck vom Hamelner Planungsbüro GfL. Höchste Priorität hätten momentan folgende Projekte: Die bauliche Aufwertung der Bushaltestelle an der Waldsiedlung und des Dorfplatzes als zentralem Punkt in der Gemeinde. Das Ortszentrum soll damit zur tatsächlichen geografischen Mitte Niedernwöhrens wandern und sich nicht länger am dorfintern "Potsdamer Platz" genannten Parkplatz beim "Alten Krug" befinden. Zudem sollen Arbeiten am Grillplatz stattfinden und das Mauerwerk im Keller der Schule saniert werden. Der "Twegster" genannte Weg wird gepflastert und von Bänken gesäumt. Geförderte Maßnahmen für 2008 müssen bis zum 31. Oktober abgeschlossen sein.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige