weather-image
23°
×

25 Doppeldecker über Bückeburg – Treffen der Kiebitze und Airborne-Party auf dem Röcker Feld

Abenteuer, Leidenschaft und Freiheit in der Luft

Bückeburg. Nostalgisch anmutende Doppeldecker vom Typ Kiebitz treffen sich am Samstag, 14. August, zur Airborne-Party auf dem Flugplatz des LSV Bückeburg.

veröffentlicht am 03.08.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 06:41 Uhr

Tagsüber bietet das Doppeldeckertreffen einen unvergleichlichen Einblick in die Vielfalt der von den Piloten gebauten ultraleichten Zweisitzer – jeder einzelne Kiebitz ist ein handgefertigtes Unikat. Abends findet im Hangar auf dem Segelflugplatz die dritte Airborne-Party mit Rock & Pop aus den achtziger Jahren statt. Bereits jetzt haben 25 Retrolook-Doppeldecker ihre Punktlandung in Bückeburg zugesagt. Zum zweiten Mal treffen sich die Erbauer der nostalgisch wirkenden Maschinen auf dem Segelflugplatz des LSV Bückeburg und präsentieren stolz ihre selbstgebauten Flieger. Obwohl die Doppeldecker wie Oldtimer anmuten, ist keine Maschine älter als 25 Jahre.

Damals zeichnete der Konstrukteur Michael Platzer den Bauplan, auf dessen Basis alle heute fliegenden Kiebitze gebaut wurden. Die Hürde, einen Kiebitz sein eigen zu nennen, ist hoch und keine Preisfrage, denn es gibt nicht mal einen Baukasten zu kaufen – nur die Pläne. Handwerkliches Geschick und gut 2500 Baustunden sind notwendig, um alle Einzelteile anzufertigen, daraus einen Doppeldecker zu bauen und flugfertig zu machen.

Kiebitz-Doppeldecker haben eine Spannweite von 7,6 Metern und zählen mit einem Abfluggewicht von höchstens 450 kg zu den sogenannten Ultraleicht-Flugzeugen. Ein prominentes Exemplar ist der in Porta Westfalica stationierte Kiebitz „Airborne 1“, der Oldtimerlook mit Hightech kombiniert. Seine Erbauer haben die Maschine mit einem innovativen Bespannmaterial, einem speziell konzipierten 4-Zylinder-Boxermotor und modernster Satellitennavigation ausgerüstet. Für die Namensgebung stand der Bückeburger Herrenmodehersteller Heinecke & Klaproth mit seiner Modemarke „m.e.n.s.“ Pate. Die weitläufige Graspiste des Segelflugplatzes am Weinberg bietet den Kiebitzen optimale Start- und Landebedingungen. Das Fliegen im offenen Doppeldecker, Pilot und Co-Pilot nur mit Lederhaube und Fliegerbrille vor Wind und Wetter geschützt, steht ganz unter dem Motto „Abenteuer, Leidenschaft, Freiheit“.

Kontakt: Wer das einmal selbst erleben möchte, kann sich eine Mitfluggelegenheit sichern unter www.mens-airborne.de. Weitere Infos auch unter www.lsv-bueckeburg.de.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige