weather-image
25°
×

Kulturverein stellt für aktuelle Saison 19 Angebote umfassenden Veranstaltungskalender vor

Abonnententreue trotz Programmstraffung

Bückeburg. Im Bückeburger Kulturverein ist auf das Minus in der Bilanz der Spielzeit 2012/2013 reagiert worden. Das jetzt von Ute Mai (stellvertretende Vorsitzende) und Geschäftsführerin Johanna Woydt vorgestellte Programm der aktuellen Saison weist eine leicht gestraffte Veranstaltungsfolge auf. Die Straffung betrifft die Bereiche Theater und Konzerte, in denen jeweils eine Vorstellung gestrichen wurde. Im Konzertangebot bedeutet das, dass das Publikum auf ein erneutes Gastspiel der Musiker des Osnabrücker Symphonieorchesters verzichten muss.

veröffentlicht am 07.09.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 12:41 Uhr

Gleichwie trifft das für die Spielzeit 2013/2014 komponierte Angebot offensichtlich den Geschmack des Stammpublikums. „Bislang hat jedenfalls niemand aus dem Kreis der Abonnenten gekündigt“, berichteten Mai und Woydt während der Präsentation der Programmfolge. Ganz im Gegenteil: „Wir haben zehn Dauerbezieher hinzugewonnen und kommen jetzt insgesamt auf knapp 200.“

Zum Auftakt stellt der Verein im 67. Jahr seines Bestehens am Sonntag, 20. Oktober, das Duo Bozza vor, das mit einem Literatur-Konzert zum 200. Geburtstag Georg Büchners im Niedersächsischen Staatsarchiv zu Gast ist. Die Kammermusikreihe findet Fortsetzungen am 10. November (Duo Tenorama; Roman Rofalski, Klavier; Simon Hanrath, Saxofon), am 10. Februar (Klavierabend mit Young-Choon Park) und am 2. März (Quartett Visàvis).

Im Theatersegment greifen die Programmgestalter in dieser Saison auf einen Klassiker (Goethes „Faust, der Tragödie erster Teil“, Theater für Niedersachsen; Mittwoch, 6. November), eine Komödie (Kästners „Drei Männer im Schnee“, Schaumburger Bühne; Sonnabend, 18. Januar) sowie zwei Kinderstücke („Reise nach Tripiti“, Figurentheater Seiler; Dienstag, 12. November, und „Sams im Glück“, Theater auf Tour; Freitag, 22. November) zurück. Für Kästners Schneemänner ist ein von Frank Suchland gehaltener Einführungsvortrag vorgesehen, der über das Schaffen des Schriftstellers in der Entstehungszeit des Lustspiels informiert.

Die unter der organisatorischen Federführung von Suchland jeweils freitags in der früheren Landfrauenschule offerierte Reihe „Poetische Momente“ bestücken heuer das Duo Karasol (Silvio Schneider, Gitarre; Karolina Trybala, Gesang und Schlagzeug; 17. Januar), die Harfenistin Ulla van Daelen und der Schlagzeuger Urs Fuchs (21. Februar) sowie die Akkordeonvirtuosin Ulrike Dangendorf (21. März).

Als Sonderveranstaltungen annonciert der Kulturverein ein Konzert des Sinfonieorchesters der Schaumburger Landschaft (Sonnabend, 28. September), eine unter das Motto „Poesie am Nachmittag“ gestellte Veranstaltung mit Frank Suchland und Ulrike Stürzbecher (Sonntag, 17. November), das von den Schaumburger Märchensängern in Szene gesetzte Märchenspiel „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ (fünf Vorstellungen Anfang Februar) sowie eine Aufführung von Johann Sebastian Bachs Johannespassion. Die für Sonnabend, 22. März, vorgesehene Passion führt im Festsaal von Schloss Bückeburg unter der Leitung von Joshard Daus das Kurpfälzische Kammerorchester und die Europa Chor Akademie zusammen.

Für das Neujahrskonzert wurde der große Saal des Rathauses für Sonnabend, 11. Januar, gebucht. Intoniert werden unter anderem Werke von Jacques Offenbach, Johann Strauß, Camille Saint-Saens, Jules Massenet und Fritz Kreisler. „Orchesterleiter Christoph-Mathias Mueller hat eine recht ansprechende Mischung aus Stücken, die jeder kennt und jeder gern hört, und einigen vielen Zuhörern noch unbekannten Stücken gefunden“, meinten Mai und Woydt. Das zweite Gastspiel der „Göttinger“ bildet am Sonntag, 29. März, den Ausklang der Saison.

Außer eigenen und den in Kooperation mit anderen Kulturschaffenden organisierten Veranstaltungen spricht der Verein zwei Empfehlungen aus. Zum einen erwähnt das Programmheft die Niedersächsischen Musiktage (Hamburger Ratsmusik; Mittwoch, 18. September, Kirche St. Cosmas und St. Damian in Petzen) und zum anderen ein Gitarrenkonzert von Matthias Greenslade (Sonnabend, 21. September, im Staatsarchiv).bus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige