weather-image
14°
Der ewige Streit um die Haustür

Abschließen oder auflassen?

Ob die Haustür abgeschlossen sein soll oder nicht – das ist ein Dauerthema im Mehrfamilienhaus. Die einen wollen Sicherheit gegen unbefugte Eindringlinge, die anderen legen berechtigterweise den Schwerpunkt darauf, im Gefahrenfall jederzeit das Haus verlassen zu können.

veröffentlicht am 12.10.2018 um 10:37 Uhr

Oft gesehen, aber umstritten: Das Abschließen der Eingangstür in Miethäusern versperrt gleichzeitig einen Rettungsweg. Für Abhilfe sorgen neue selbstverriegelnde Schließsysteme. Foto: djd/ASSA ABLOY/Sebastian Bullinger

Darf die Hausverwaltung eine Pflicht zum Absperren aussprechen? Und wer haftet beispielsweise im Brandfall für Personenschäden bei verschlossenen Fluchtwegen? All diese Diskussionen müssen nicht sein, denn heute gibt es technische Lösungen, die den Streitgrund für immer aus der Welt schaffen.

„Die Streitfrage, ob eine Haustür abgeschlossen sein muss oder dies gar nicht sein darf, beschäftigt uns jedes Jahr in vielen Fällen“, bestätigt etwa der Berliner Rechtsanwalt Dr. Christian Meissner. „Zu diesen Streitigkeiten gibt es bisher keine höchstrichterliche Entscheidung. Das heißt, jeder Fall muss für sich betrachtet werden, und das kostet Zeit und den Mandanten schlussendlich Geld.“ Die Gerichte nehmen regelmäßig eine Interessenabwägung vor. So hat etwa das Landgericht Frankfurt am Main 2015 in einem Urteil (Aktenzeichen: 2-13 S 127/12) entschieden, dass das Abschließen der Hauseingangstür zu einer erheblichen Gefährdung führt, wenn ein Verlassen des Gebäudes in einer Notsituation nicht ohne Schlüssel möglich ist. Das Urteil könnte eine Tendenz aufzeigen, dennoch ist es nicht bindend. Dabei gibt es heute technische Lösungen wie das selbstverriegelnde Fluchttürschloss Mediator von Assa Abloy. Das Schloss ist mit einem elektrischen Türöffner ausgestattet, ist geprüft vom Verband der Sachversicherer (VdS) und sogar für Feuer- und Rauchschutztüren sowie für Türen in Rettungswegen zugelassen.

Das Fluchttürschloss löst alle Ansprüche, die an Haustürschlösser in Mehrfamilienhäusern gestellt werden: Das Haus ist von außen für Unbefugte nicht zu betreten und die Bewohner können die Haustür von innen jederzeit ohne Schlüssel öffnen. Die Schließlösung lässt sich über eine Türsprechanlage und mit der normalen Türklinke von innen öffnen – obwohl die Tür eigentlich verriegelt ist. Nach jedem Öffnen verriegelt sich das Schloss automatisch wieder. Somit gilt der Eingang auch versicherungstechnisch permanent als zugesperrt – im Schadensfall greift somit der Versicherungsschutz vollständig. Unter www.assaabloy.de gibt es ausführliche Informationen und Adressen von örtlichen Fachhändlern.

270_0900_111477_sv_61587nbild2Foto_djdASSA_ABLOY.jpg

djd




Weiterführende Artikel
    Kommentare