weather-image
34°
×

Vereinsinformation beim Kulturfest wieder geplant / Kritik an Broschüre

Agenda will Empfang für Neubürger

Bad Nenndorf. Die Lokale Agenda, Gruppe Menschen und Soziales, wünscht sich ein neues Verfahren zur Neubürgerbegrüßung. Die Stadt soll gezielt alle Zuzügler einladen und die Kommune sowie die Vereine und sonstigen Organisationen vorstellen. In diesem Sinne will die Agenda einen Antrag einreichen.

veröffentlicht am 27.02.2013 um 12:05 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 17:22 Uhr

Autor:

Der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Friedrich Kräft, berichtete von seinen Erfahrungen aus seiner ehemaligen Heimatstadt Wunstorf, wo es jedes Jahr einen großen Neubürgerempfang gegeben habe. Dort treffen sich Vertreter von Stadt und Vereinsleben, um sich den Zugezogenen vorzustellen. „Die Stadt Bad Nenndorf will das aber nicht“, konstatierte Rosemarie Börner. In Kürze stellt die Agenda einen Antrag, um diesbezüglich ein Umdenken zu bewirken.

Problematisch finden die Mitglieder der Agenda, dass die Adressen von Vereinen nicht mehr in die Neubürgerbroschüre aufgenommen werden, weil diese alle fünf Jahre gedruckt wird, die Ansprechpartner der Vereine meist aber häufiger wechseln. Deshalb stehen die Ansprechpartner nur noch im Internet auf www.badnenndorf.de (wir berichteten), da dort häufiger aktualisiert werden kann.

In 2012 seien am Agenda-Stand des Kulturfestes reichlich Vereinsinformationen an neue Bad Nenndorfer vermittelt worden. Der Stand hatte unter dem Motto Neubürgerbegrüßung gestanden. Vereinsvertreter, die Interesse haben, auch diesmal bei diesem Anlass über ihren Verein zu informieren, können sich im Rathaus und bei der Lokalen Agenda melden.

Ansprechpartner bei der Agenda 21 ist Rosemarie Börner, Telefon (0 57 23) 65 37. Wer die Werbe-Option bei dem Fest im Sommer nutzen will, muss sich aber auch zu zeitweisem „Stand-Dienst“ bereit erklären.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige