weather-image
10°
×

Nienstädter Seniorenbeirat nimmt sich zudem Mobilitätsfragen an

Altenhilfe-Sprechstunde kommt

Samtgemeinde Nienstädt (par). Samtgemeindebürgermeister Ditmar Köritz hat während einer Zusammenkunft des Seniorenbeirates der Samtgemeinde Nienstädt am Donnerstagnachmittag bekannt gegeben, dass es ab September eine Sprechstunde des Fachdienstes Altenhilfe in der Gemeinde geben wird. Jeden zweiten Montag im Monat soll das zukünftig der Fall sein.

veröffentlicht am 09.08.2012 um 19:38 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:42 Uhr

„Nun liegt es an uns, dieses Angebot bekannt zu machen“, stellte der Beiratsvorsitzende Gerhard Kording klar. Am Montag, 10. September, wird eine Altenhilfe-Vertretung in das Verwaltungsgebäude nach Helpsen kommen, um beispielsweise über die Möglichkeiten der Pflegeunterstützung zu informieren. Ein Mitglied des Seniorenbeirates wird dann ebenfalls vor Ort sein.

Des Weiteren wurde die Errichtung eines Wartehäuschens am Schulzentrum angesprochen. „Ich wurde bereits gefragt, ob wir die Angelegenheit vorantreiben können“, sagte der Vorsitzende. Besonders denjenigen, die mit dem Bus zwischen Stadthagen und Bückeburg pendeln, käme eine mögliche Errichtung zugute, so der allgemeine Tenor im Beirat. Köritz wurde gebeten, die Gemeinde Hespe, in deren Zuständigkeitsbereich das Häuschen fallen würde, anzuschreiben.

Auch die Mobilität der Senioren innerhalb der Samtgemeinde kam während der Sitzung zur Sprache. Als Vorbild wurde die Lösung im Auetal diskutiert, wo die Gemeinde mit einem Taxiunternehmen eine Übereinkunft getroffen hat. Für Fahrten zum Arzt oder zum Einkaufen können sich Senioren stark vergünstigt fahren lassen. Alle Mitglieder des Beirates zeigten sich von dieser Möglichkeit begeistert. Kording will einen Antrag formulieren und diesen dem Samtgemeinderat zukommen lassen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige