weather-image
15°
×

Angebaggert: Countdown für Bolzplatz läuft

Buchholz. Der Countdown läuft: Mit dem Gießen der Betonfundamente für den fünf Meter hohen Ballfangzaun ist die Anlage des Bolz- und Spielplatzes am Rande des Neubaugebiets „Auf der Portugall" jetzt in die heiße Phase getreten. Der Bolzplatz soll voraussichtlich Mitte Mai, der direkt angrenzende Spielplatz Mitte Juni freigegeben werden - gutes Wetter sowie keine Lieferengpässe beim Hersteller vorausgesetzt.
Dass es noch so lange dauert, liegt nicht etwa an der Firma von Landschaftsgärtner Thomas Jesiek (Stadthagen), die ihre Umzäunungsarbeiten nach Auskunft von Mitarbeiter Daniel Möller „voraussichtlich bereits Ende der kommenden Woche" abschließen wird. Es liegt vielmehr daran, dass der Rasen auf beiden Plätzen anschließend erneuert werden muss - und die Natur braucht nun mal Zeit, bis alles grün und damit begehbar ist.

veröffentlicht am 28.01.2011 um 11:26 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:18 Uhr

Buchholz. Der Countdown läuft: Mit dem Gießen der Betonfundamente für den fünf Meter hohen Ballfangzaun ist die Anlage des Bolz- und Spielplatzes am Rande des Neubaugebiets „Auf der Portugall" jetzt in die heiße Phase getreten. Der Bolzplatz soll voraussichtlich Mitte Mai, der direkt angrenzende Spielplatz Mitte Juni freigegeben werden - gutes Wetter sowie keine Lieferengpässe beim Hersteller vorausgesetzt.
Dass es noch so lange dauert, liegt nicht etwa an der Firma von Landschaftsgärtner Thomas Jesiek (Stadthagen), die ihre Umzäunungsarbeiten nach Auskunft von Mitarbeiter Daniel Möller „voraussichtlich bereits Ende der kommenden Woche" abschließen wird. Es liegt vielmehr daran, dass der Rasen auf beiden Plätzen anschließend erneuert werden muss - und die Natur braucht nun mal Zeit, bis alles grün und damit begehbar ist.
Wir hatten den Rasen für den Bolzplatz zwar schon vor eineinhalb Jahren eingesät, als wir die Fläche mit der Erde angefüllt haben, die beim Aushub des Regenrückhaltebeckens anfiel", erinnert Hartmut Krause. „Aber", so Buchholz' Gemeindedirektor und Bürgermeister, „zum einen waren noch Wellen im Boden, zum anderen hat die Statik für den Ballfangzaun den Einsatz von Minibaggern nötig gemacht". Entsprechend sieht der Platz jetzt aus.
Ob der Bolzplatz nach Abschluss der Arbeiten nochmals neu eingesät wird oder aber ob stattdessen Rollrasen drauf kommt, muss von den Politikern noch entschieden werden. Klar ist die Sache dagegen beim Spielplatz, der mit dem Erdaushub aufgefüllt wird, der beim Setzen der Fundamente für den Ballfangzaun angefallen ist: Er erhält keinen Rollrasen, sein Grün wird auf Empfehlung der Landschaftsgärtner im März/April frisch eingesät. Das letzte Kapitel wird dann im Herbst aufgeschlagen, wenn auch die Böschung des Areals bepflanzt wird.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige