weather-image
×

Moderne Fenstergläser unterstützen ganzjährig ein gesundes Raumklima

Angenehm temperiert

veröffentlicht am 24.05.2019 um 10:10 Uhr

Schon aufgrund ihrer Größe haben Glasflächen wesentlichen Anteil an der Energieeffizienz eines Gebäudes. Bei der Sanierung eines Altbaus etwa ist es meist nicht allein mit der Dämmung der Fassade getan. Die Fenster sind immerhin für bis zu 15 Prozent der Wärmeverluste verantwortlich, vor allem bei Modellen, die 20 Jahre und älter sind. Hier bietet der Einbau moderner Energiesparfenster gleich mehrere Vorteile: Das Raumklima verbessert sich ganzjährig, die Immobilie wird aufgewertet und die Heizkosten gehen spürbar zurück.

Der Trend sowohl im Neubau als auch bei der Altbaumodernisierung geht heute eindeutig zu Mehrfachverglasungen. Das bedeutet nicht nur eingesparte Energie, sondern bringt auch mehr Wohnkomfort mit sich.

Ganzjährig sorgen die Energiesparfenster für ein ausgeglichenes Raumklima, indem sie ein Überhitzen der Innenräume an heißen Sommertagen verhindern und Wärmeverluste im Winter spürbar reduzieren. Eine klamme Raumatmosphäre oder zugige Bereiche neben den Fenstern sind damit passé.

Dafür ist zum Beispiel die „Top“-Serie von Uniglas mit einer speziellen Schichttechnologie ausgestattet, die Zwischenräume zwischen den Glasscheiben sind hermetisch abgedichtet und zusätzlich mit Edelgas befüllt. Erhältlich ist eine zweifache oder dreifache Verglasung.

Der gute Wärmeschutz sorgt dabei für einen solaren Wärmegewinn an sonnigen Wintertagen: Licht und Sonnenstrahlen von außen lassen die Scheiben je nach Produktwahl mehr oder weniger vollständig durch, auf der Innenseite hingegen wird die Wärmestrahlung der Heizung reflektiert und somit im Raum gehalten. Für deutlich höhere Temperaturen am Glasrand und ein besseres Raumklima sorgen außerdem Abstandhalter im Fensterrahmen. Sie beugen gleichzeitig der Bildung von Kondenswasser und somit der Entstehung von Schimmel vor. Unter www.glass-at-home.de gibt es mehr Informationen, auch zu Ansprechpartnern aus dem Fachhandwerk vor Ort. Die Experten können bei der Altbausanierung auch zu möglichen Fördermitteln beraten. djd




Anzeige
Anzeige