weather-image
28°
×

Stadt rechnet mit „Anklemmen im Februar“

Anschluss an Datenautobahn wegen Bauarbeiten später

Sachsenhagen (jpw). Diese Nachricht ist für die inzwischen baustellengewohnten Sachsenhäger nicht mehr neu: Die Bauarbeiten für einen Anschluss Sachsenhagens an die weltweite Datenautobahn laufen. Offen ist noch die Frage, wann die neuen, schnellen Internetverbindungen genutzt werden können.

veröffentlicht am 29.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:42 Uhr

Nachdem Sprecher der Telekom vor einigen Wochen noch eine Fertigstellung der Arbeiten bis zum Jahresende zugesagt hatten, sind inzwischen andere Informationen zu bekommen. Stadtdirektor Jörn Wedemeier steht mit der Telekom in Verbindung. Er schätzt, dass „wohl im Februar angeklemmt werden kann“.

Diese möglichen Verzögerungen sind auch dem feinen Geflecht von Baustellen in der Stadt zuzuschreiben, genauer gesagt, dem Umbau der Kreuzung Meierei/Bergtrift – und dort wiederum dem Schulbusverkehr, der für einige Wochen wegen der geplanten Vollsperrung durch die Schlesienstraße umgeleitet werden muss. In der Schlesienstraße sollte aber auch (vermutlich zur gleichen Zeit) das DSL-Kabel verlegt werden – folglich müsste eine weitere Sperrung zeitlich nachgeordnet werden. Was sich ein wenig kompliziert anhört, ist es auch. Zumal auch noch nicht klar ist, mit wie viel winterlichen Unterbrechungen der Bauarbeiten zu rechnen ist.

Das DSL-Kabel wird – von Bergkirchen kommend – die Bergtrift hinunter verlegt und durch die Stettiner Straße, die Schlesierstraße, durch den Sinkenbrink in Richtung Meierei geführt. Dort teilt sich der Strang.

In offener Bauweise entstehen die Kabeltrassen in Stettiner Straße, Schlesierstraße, Kuhle, Ernst-August-Straße und Goethestraße. Gebohrt und „durchgeschossen“ wird auf Strecken in der Bergtrift, der Meierei und des Dülholzes.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige