weather-image

Kontakte knüpfen an der Oberschule

Arbeitgeberabend mit vielfältigen Informationsmöglichkeiten

BÜCKEBURG. Rund 500 Beratungsgespräche sind im Rahmen des Arbeitgeberabends der Bückeburger Oberschule geführt worden. Dabei standen den rund 120 Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klassen Ansprechpartner von 32 Firmen und Ausbildungsbetrieben Rede und Antwort.

veröffentlicht am 17.03.2019 um 13:40 Uhr
aktualisiert am 17.03.2019 um 18:20 Uhr

An den Ständen der Anbieter werden Kontakte geknüpft und Informationen ausgetauscht. Foto: bus
bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

BÜCKEBURG. Rund 500 Beratungsgespräche sind im Rahmen des Arbeitgeberabends der Bückeburger Oberschule geführt worden. Dabei standen den rund 120 Schülern der achten und neunten Klassen Ansprechpartner von 32 Firmen und Ausbildungsbetrieben Rede und Antwort.

„Für die Besucher der Klassen acht und neun ist die Teilnahme verpflichtend“, erläuterte Schulleiterin Inga Woltmann. Für die zehnten Klassen war die Wahrnahme des Angebots freiwillig, da einige Absolventen bereits über Ausbildungsverträge verfügten. Eingeladen waren zudem die Jahrgänge neun und zehn des Gymnasiums Adolfinum.

Dem Abend war in den Klassen eine umfangreiche Vorbereitung vorausgegangen. Alle Bewerber hatten Lebensläufe, Zeugniskopien und einen Laufzettel dabei, auf dem jeder Teilnehmer mindestens vier Kontakte nachweisen musste. Die achten Klassen nutzten die vielfältigen Informationsmöglichkeiten auch, um nach einem passenden Praktikumsplatz Ausschau zu halten. „Die Veranstaltung eignet sich hervorragend, um Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen zu sammeln“, erklärte Woltmann.

Das Spektrum der in der Aula und in Klassenräumen im ersten Obergeschoss zu findenden Anbieter reichte vom Klinikum Schaumburg und dem American Institut of Foreign Study (Schüleraustausch) über das Karrierezentrum der Bundeswehr, die Handwerkskammer Hannover und das Hauptzollamt Hannover bis zum Raiffeisen-Landbund und dem Mindener Kontakttechnik-Unternehmen Wago.

Die von Bernd Meier, seines Zeichens Fachgebietsleiter Zentrale Dienste sowie Datenschutz-Koordinator, vertretene Bückeburger Stadtverwaltung war unter anderem auf der Suche nach Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste sowie nach Sozialassistenten und Erziehern.

Der Arbeitgeberabend führte vor Augen, dass in Zeiten abnehmender Schülerzahlen und schwierig zu besetzender Ausbildungsplätze die Nachfrage nach geeigneten Bewerbern einen bemerkenswerten Aufschwung genommen hat. Während früher mitunter die Schüler in die Rolle der Bittsteller gedrängt wurden, sind es heute häufig die Betriebe, die angesichts des Fachkräftemangels händeringend nach Personal fahnden.

„Die Organisation solcher Veranstaltungen verläuft heutzutage wesentlich entspannter als in der Vergangenheit, als man oft hinter den Anbietern hertelefonieren musste“, gab Woltmann zu verstehen. Für die Teilnahme am aktuellen Abend hätten sich sogar Firmen beworben, die nicht auf der Einladungsliste vermerkt waren.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare