weather-image
22°
×

„Altes Forsthaus“ mit Figurentheater wiederbelebt / Bernd-Blindow-Schulen planen Neuauflage

„Atme tief – und nichts geht schief!“

Bückeburg. Das Leben ist in das seit Jahren verwaiste Alte Forsthaus am Harrl zurückgekehrt. Am vergangenen Freitag hat im dort soeben renovierten Festsaal Bernd Linde vom Figurentheater „Die Roten Finger“ aus Hannover sein neues Theaterstück „Im Land der Drachen und Elfen“ aufgeführt.

veröffentlicht am 09.02.2009 um 18:04 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 10:41 Uhr

Anlässlich der ersten öffentlichen Veranstaltung richtete der Fachbereichsleiter der Logopädie der Bernd-Blindow-Schulen, Andreas Koch-Deloor, als Initiator der Veranstaltung ein Grußwort an die mehr als 100 anwesenden Kinder und Erwachsenen.

Dann ging’s auch schon los: Voller Enthusiasmus sang das Publikum die eingängigen Mitmachlieder mit. In dem Puppentheaterstück verarbeitet der kleine Tim seine Angst vor einem großen Jungen. Im Traum findet er sich in einer fantastischen Welt wieder, in der ihn Ambrosius, der Größte unter den Zwergen, auffordert, ein kleines Wurzelkind aus den Fängen eines Drachen mit giftigen Schuppen zu befreien.

Unterwegs begegnet Tim einer zerstreuten Blütenelfe, die die Kinder herzhaft zum Lachen brachte. „Atme tief – und nichts geht schief!“, gibt sie Tim als Rat mit auf den Weg. Der Meister-Magier Mauritius, der richtige Zauberkunststücke zeigte, vermittelte Tim, dass man für einen Drachen einen „wahren Zauber“ brauche und dass Tim einen solchen in sich selbst erspüren könnte.

In der Höhle des Drachen angekommen, beherzigt Tim die Ratschläge der Elfe und des Zauberers und traut sich, den Drachen zu berühren. Damit überwindet er seine Angst und befreit das Wurzelkind, das er selbst gewesen ist. Er lernt, dass es nicht auf körperliche Kraft ankommt, denn nur ein mutiges Menschenkind mit Herz und Verstand konnte diese Aufgabe lösen. Am Ende werden Tim und der Drache Freunde und singen gemeinsam mit dem Publikum.

„Ein echtes Schnäppchen!“, meinte eine Mutter nach der gelungenen Aufführung vom Figurentheater „Die Roten Finger“. Derlei Lob spornt an: Weitere kulturelle Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene sollen folgen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige