weather-image
21°
×

Rintelns RLS-Selbsthilfegruppe bleibt rege

Auch im neuen Jahr gibt es viel zu tun

Rinteln (rd). Die Selbsthilfegruppe für Betroffene des RLS („Restless Legs Syndrome“) besteht seit dem 24. Februar 2007. Im normalen Sprachgebrauch spricht man bei RLS von „unruhigen Beinen“. Viele Menschen haben es – ohne es zu wissen. Meist dauert es sehr lange, bis die Krankheit von Ärzten erkannt wird.

veröffentlicht am 17.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 13:22 Uhr

Die Selbsthilfegruppe trifft sich regelmäßig alle zwei Monate immer sonnabends um 14 Uhr im Rintelner „Bürgerhaus“, Raum 210, der dem Verein von der Stadt kostenlos zur Verfügung gestellt wird. In gemütlicher Runde, bei Kaffee und Kuchen, hören die Mitglieder Vorträgen zu und diskutieren dann.

Großveranstaltung im Eilsener Kursaal

So gab es zum Beispiel einen Vortrag über Homöopathie von der Heilpraktikerin Marita Kolbe aus Stadthagen oder einen Erste-Hilfe-Kurs, zugeschnitten speziell für ältere Menschen, durch einen Schulungsleiter des ASB aus Barsinghausen. Außerdem werden noch andere Veranstaltungen durchgeführt wie zum Beispiel die Besichtigung der Weserberglandsklinik „Bad Hopfenberg“ in Petershagen, ein Ausflug ins Freizeitbad nach Stadthagen oder der Besuch des „GOPs“ in Bad Oeynhausen.

Zur Großveranstaltung der Rintelner RLS-Selbsthilfegruppe im Kursaal in Bad Eilsen war Dr. Martin Sommer von der Universitätsklinik Göttingen geladen, der vor knapp 100 interessierten Gästen referierte.

Gesprächsrunden und Feuerwerk-Fahrt

Auch für das Jahr 2009 hat die RLS-Selbsthilfegruppe so einige Aktionen geplant, zum Beispiel einen Vortrag über Patientenverfügungen durch Hans-Joachim Schumer vom Hospizverein Rinteln, eine Gesprächsrunde mit Dr. Cornelia Goesmann aus Hannover, ein Vortrag von Sabine Herde-Korf vom Rintelner Reformhaus Korf über gesunde Ernährung sowie eine Fahrt zum „Feuerwerk der Turnkunst“ in Minden – sie wird allerdings erst im Jahr 2010 stattfinden.

Zwei Mitglieder des Gruppenvorstands werden außerdem in diesem Jahr nach München zu einer Schulung für Ansprechpartner von RLS-Selbsthilfegruppen fahren.

Der Verein ist offen für jedermann. Betroffene und Angehörige sind gern gesehen. Ansprechpartnerin ist Marion Nonnenberg unter (05751) 75437, die sich unermüdlich für die Zwecke des Vereins und seine Weiterentwicklung einsetzt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige