weather-image
22°
×

Küsschen und Akrobatik für applausgeteiltes Publikum bei der Premiere des Weihnachtsvarietés

Auf der Bühne fliegen nicht nur die Fetzen

Bad Nenndorf (tbh). „Diese Show ist wie der Flug einer Meise, die manch einer auch selbst hat“, mit diesen Worten sind die Gäste bei der Premiere des Weihnachtsvarietés von Moderator Robert Woitas begrüßt worden. Ein Besucher wurde sogar mit einem Kuss auf die lichte Stelle im Haupthaar besonders persönlich empfangen. Bevor die Künstler auf der Bühne Akrobatik, Rock ’n’ Roll und Jonglage vom Feinsten boten, teilte Woitas das Publikum in zwei Applausgruppen.

veröffentlicht am 20.12.2012 um 22:13 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 19:42 Uhr

Dustin Warree begeisterte mit rockigen Gesangseinlagen und erntete von beiden Gruppen Applaus, als er die Treppen auf der Bühne im Blindflug erklomm. In einem gemeinsamen Anorak ließen M. Lilley und Cortes Young gekonnt die Bälle fliegen. Bei dem Auftritt von Doc Shredder flogen die Fetzen. Er schnippelte, knautschte und riss an seinem Lanzen- und Rettungspapier, um der Prinzessin zur Hilfe zu eilen. Und auch Marina Skulditskaya brachte das Publikum zum Staunen, als sie in ihrer Akrobatikeinlage erst einen Schmetterling fliegen ließ, bevor sie selbst abzuheben schien.

Wer bei der Premiere nicht dabei sein konnte, hat am heutigen Freitag, 21. Dezember, 15.30 und 20 Uhr, Sonnabend, 22. Dezember, 15.30 und 20 Uhr, sowie Sonntag, 23. Dezember, 14.30 und 19 Uhr Gelegenheit, das Programm zu genießen. Karten kosten zwischen 22,50 und 36 Euro und sind in der Wandelhalle und der Tourist-Information erhältlich.

Bilder auf sn-online.de




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige