weather-image
28°
×

Die Stadt gibt einen Empfang für den Cantacanti Chor aus der Schweiz

Auf Durchreise zum „Eurotreff “

Bückeburg. „Wir sind hier nach einer zwölfstündigen Busfahrt sehr, sehr herzlich empfangen worden“: Mit diesen Worten hat sich der Chorleiter des Cantacanti Chores, Max Aeberli, bei Bürgermeister Reiner Brombach und dem gastgebenden Chor, den Schaumburger Märchensängern, bedankt. Der Empfang im Historischen Ratssaal und der Besuch in Bückeburg bildet den Auftakt für eine gemeinsame Fahrt zum „Eurotreff der Chöre“ in Wolfenbüttel.

veröffentlicht am 09.09.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 12:41 Uhr

In Wolfenbüttel treffen sich seit dem 4. September 700 Kinder und Jugendliche, unter ihnen auch der Chor aus der Schweiz und die Schaumburger Märchensänger. Es gibt zahlreiche Workshops und Auftritte, das 16. Euro-Treffen steht unter dem Motto „Klänge der Natur“. Auf dem Weg zu der Veranstaltung hat der „Cantacanti Chor“, ein 40-köpfiger Chor der Kantonsschule Wattwil (ein kleiner Ort am Zürich-See), in Bückeburg Station gemacht. Die Sängerinnen und Sänger sind erstmals bei den Schaumburger Märchensängern zu Gast und konnten alle privat untergebracht werden. Brombach unterstrich in seiner Begrüßung, wie wichtig der Austausch und das gemeinsame Singen für die Verständigung der Völker untereinander sei. Bückeburg sei sehr stolz auf seine Chöre, man habe „einen musikalischen Blumenstrauß“ zu bieten. Das Zusammentreffen der beiden Chöre bot neben dem Empfang im Historischen Ratssaal ein buntes Programm, zu dem unter anderem ein Schlossbesuch und ein geselliges Beisammensein mit viel Gesang und Grillwürsten im Garten der Musikschule gehörten.

Am Tag darauf reisten die Bückeburger gemeinsam mit den Schweizern zum Eurotreff der Chöre nach Wolfenbüttel, dort werden sie vier Tage lang singen und an ihrem Gesang arbeiten.mig




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige