weather-image
16°
×

27 Denkmale beim "Tag des offenen Denkmals" dabei

Auf Spurensuche durch die Jahrhunderte

Bückeburg. Auf Spurensuche durch die Jahrhunderte können die Bückeburger im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals“ gehen.“

veröffentlicht am 29.07.2015 um 16:13 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:22 Uhr

Bückeburg. Auf Spurensuche durch die Jahrhunderte können die Bückeburger im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals“ gehen.“ Am Sonntag, 13. September, öffnen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr insgesamt 27 Denkmäler in Bückeburg und ihren Ortsteilen ihre Pforten. Darunter sind zahlreiche Denkmäler, die in der Regel nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind oder aber Bereiche der weithin bekannten Denkmäler wie Schloss, Mausoleum oder Stadtkirche, die sonst nur selten oder gar nicht der Öffentlichkeit gezeigt werden. Mit dabei ist zum Beispiel das Geburtshaus der Dichterin Lulu von Strauß und Torney an der Georgstraße, in dessen Räumen die Auftaktpressekonferenz zum Denkmalstag stattfand. Hier werden der Außenbereich, das Treppenhaus und der Keller gezeigt.
1992 wurde der inzwischen europaweit begangene Denkmaltag das erste Mal in Schaumburg gefeiert, damals in Rodenberg. Rund 3000 Besucher kamen, wie sich Sigmund Graf Adelmann, der Geschäftsführer des ausführenden Schaumburger Landschaft erinnerte. Heute hat sich der Tag zur größten Open-air Veranstaltung in Deutschland gemausert, auch in Schaumburg sind regelmäßig Tausende unterwegs, um ein Blick auf ihre Denkmäler zu werfen. Inzwischen gibt es sogar eine durch den ADFC ausgearbeitete und ausgeschilderte Radtour, die die Denkmäler verbindet. Und ein umfangreiches Rahmenprogramm an einigen Denkmälern.
Graf Adelmann betonte in dem Gespräch die Bedeutung der privaten Eigentümer, Denkmalpfleger, ehrenamtlichen Helfern und engagierten Vereinen, die sich dem Erhalt der historischen Bauten und Stätten widmen: „Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag zur Bewahrung des Reichtums unseres kulturellen Erbes. Sie öffnen ihre Denkmale, die sonst nicht allgemein zugänglich sind, oder tragen dazu bei, Bekanntes einmal anders zu sehen.“




Anzeige
Anzeige