weather-image
16°
×

Weiter mit Ortsbürgermeister Thorsten Kretzer? / Sitzungstermin noch nicht klar

Aufgaben für den neuen Ortsrat Exten: Radweg und Neugestaltung des Angers

Exten (wm). Thorsten Kretzerübte sich gestern in Understatement: Wenn er gewählt werde, würde er sich selbstverständlich wieder als Ortsbürgermeister zur Verfügung stellen. Dazu muss man wissen: Kretzer hat bei der Kommunalwahl 565 Stimmen geholt, gut 200 mehr als noch vor fünf Jahren und damit über 27 Prozent aller in Exten abgegebenen Stimmen. Der Sitzungstermin für die konstituierende Sitzung steht noch nicht fest.

veröffentlicht am 19.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Für eine CDU-Mehrheit hat es trotz des Stimmengewinns nicht gereicht, ein Problem sieht Kretzer darin nicht: Bei den großen Projekten im Ort habe bisher immer Einigkeit unter allen Ortsratsmitgliedern geherrscht. Der neue Ortsrat wird im Wesentlichen die Projekte fortführen, die bereits vom alten "angeschoben" worden sind. Für den geplanten Buswendeplatz neben der Schule mit Parkplätzen und Bauland muss mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes das offizielle Verfahren beginnen - auch sind nicht alle Grundstückskäufe getätigt. Der neue Sportplatz ist zwar inzwischen Realität, "die Pflicht", so Kretzer. Jetzt fehle noch die Kür, sprich Anpflanzungen, ein neuer Zaun. Zukunftsmusik ist noch eine Neugestaltung des Angers, im alten Ortsrat ist zwar immer wieder darüber gesprochen worden, dass der Mittelpunkt des Dorfes "funktionaler" gestaltet werden müsste, doch konkrete Pläne dafür gibt es nicht. Vorstellung von Thorsten Kretzer: Hier müsse man alle Exter Bürger mit einbeziehen. Zusagen hat der Ortsrat dafür schon für eine Verbesserung der Spielplätze im Ort, dazu einen neuen am Papenstein für das Baugebiet Obernfeld - auch als Ersatz für den Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus, der durch den Neubau des Feuerwehrgerätehauses praktisch weggefallen ist. Die Fläche soll künftig der Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt werden. Angekündigt ist vom Landkreis Schaumburg auch der Weiterbau des Radweges von Uchtdorf bis Exten. Sorgen bereite den Anliegern an der Exter, dass der Bachlauf zunehmend zuwuchert, schilderte Kretzer. Hier sei der Unterhaltungsverband in der Pflicht. Außerdem warte man noch auf das Gutachten mit konkreten Vorschlägen zum Hochwasserschutz an der Exter im Rahmen des Leader-Plus-Programms.

8 Bilder
Alexandra Praetorius, CDU



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige