weather-image
15°
×

Schaumburg Nord gegen Aue Liebenau

Augenmerk liegt auf Waldemar Buchmüller

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord ist in der Landesliga in der Rolle des Gastgebers und empfängt mit dem SV Aue Liebenau einen schweren Brocken.

veröffentlicht am 23.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Ein besonderes Augenmerk wird die HSG bei den Gästen auf Waldemar Buchmüller legen. Buchmüller stellte seine Gefährlichkeit am vergangenen Wochenende beim 31:27-Heimsieg über den VfL Stadthagen unter Beweis, mit 17 Treffern setzte er eine deutliche Marke. Für die HSG wird es zudem darauf ankommen, endlich richtig in der Saison anzukommen.Im Moment täuscht der zahlenmäßig gute Start ein Sieg, ein Unentschieden, 3:1-Punkte, ein wenig über die holprigen Spiele der HSG hinweg. HSG-Coach Michael Evers zeigte sich zwar zufrieden mit den Ergebnissen, nicht jedoch mit deren Zustandekommen. Zu wenig zeigte die HSG bislang vom angestrebten Tempospiel, zu oft riss der Faden im Spiel. Noch haben nicht alle Spieler ihre volle Leistung abgerufen, das gilt vor allem für den mentalen Bereich. Zu unkonzentriert im Aufbauspiel, zu unbeweglich in der Abwehr, die HSG muss noch deutlich in der Gesamtleistung nachbessern. Da kommt ein Gegner wie der SV Aue gerade recht, die Mannschaft wird die HSG richtig fordern. "Das wird kein Spiel wie jedes andere, Liebenau spielt einen ganz anderen Handball", warnt Evers. Die HSG ist aufgerufen, gerade vor den eigenen Fans, von Beginn an zu demonstrieren, dass die Reise in Richtung zweiten Heimsieg gehen soll. "Wir müssen voll konzentriert sein, sonst schießen sie uns aus der eigenen Halle", gibt Evers seiner Mannschaft einen Hinweis auf das, was da kommt. Die dazu nötige Steigerung sollte möglich sein, schließlich hat die HSG die Chance, einen Saisonstart wie schon lange nicht mehr hinzulegen. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige