weather-image
19°
×

Vorstand beim SV Berenbusch-Nordholz wieder komplett / Schützenchef Gerhard Schade räumt beim Königsschießen ab

Außerordentliche Generalversammlung wählt Horst Mönkhoff

Evesen (rd). Der Schützenverein "Gut Ziel" Berenbusch-Nordholz hatte seine Mitglieder zu einer außerordentlichen Generalversammlung und gleichzeitig zum traditionellen Höhepunkt des Jahres - dem Königsschießen - in das Schießsportzentrum Evesen geladen. Diese Kombination wurde erforderlich, da nach der jährlichen Generalversammlung im Frühjahr, die Position des zweiten Vorsitzenden vakant geblie ben war.

veröffentlicht am 10.07.2008 um 00:00 Uhr

Nun konnte der Vorstand den Mitgliedern Horst Mönkhoff als Kandidaten vorschlagen. Ein Gegenkandidat aus den Reihen der Mitglieder wurde nicht genannt. Im Wahlgang stellten sich die Mitglieder einstimmig hinter den vorgeschlagenen Kandidaten. Dieser nahm die Wahl an. Der Vorstand ist damit wieder in allen Positionen besetzt. Im zweiten Teil des Abends, bei reichlich Fleisch und Wurst vom Grill sowie etwas "Zielwasser" zeigte sich eine rege Aktivität vor den Scheiben. Geschossen wurde in der Disziplin "Königs- würde" mit dem KK-Gewehr auf 50 Meter. Die Disziplinen Königspokal, Ehrenscheibe, Damenkönigspokal sowie die Titel des Jugendkönigs und des Schülerkönigs wurden mit dem Luftgewehr auf zehn Meter ausgeschossen. Beim Königsschießen folgten, nach den drei Wertungsschüssen zur Qualifizierung (mindestens 22 Ring), unmittelbar die drei Wertungsschüsse zum Gewinn der Königsscheibe und Königswürde. Zur Wahrung des Geheimnisses der erreichten Ringzahl, durfte der Schütze die Scheibe nicht einsehen. Prickelnde Span- nung wurde somit bei den Teilnehmern bis zur Königsproklamation erzeugt. Da sowohl auf den KK- als auch auf den Luftgewehrständen geschossen werden konnte, verging die Zeit der Anspannung recht rasch. Lediglich ein Stechen mit drei Teilnehmern in der Disziplin Ehrenscheibe war erforderlich. Nach Abschluss dieses Stechens um die Eintragung auf der Ehrenscheibe konnte der Vorsitzende Gerhard Schade nicht ganz die gleiche Anzahl Vereinsmitglieder und Partner wie im Vorjahr begrüßen. Die Königsproklamation erfolgte durch den Jugendleiter Alexader Bruns und, in Abwesenheit des Schießsportleiters Rolf Wilkening, den stellvertretenden Schießsportleiter Andreas Wolff. Mit einem Ergebnis von 29 Ring hat sich die neue Majestät, König Gerhard Schade, bereits im ersten Wertungsdurchgang an die Spitze der 15 Teilnehmer des Königsschießens der Erwachsenen gesetzt. Als erster Ritter steht ihm der Vorjahreskönig Reinhard Bruns (28 Ring) und als zweiter Ritter Alexander Bruns (27 Ring) zur Seite. Erste Dame (25 Ring) wurde Bärbel Brandt vor Monika Schmidt, zweite Dame (23 Ring). Den Königspokal sicherte sich, wie im Vorjahr, Gerhard Schade (30 Ring) vor Horst Mönkhoff (28 Ring). Den Damenkönigspokal erhielt Bärbel Brandt (27 Ring). Für die Eintragung auf der Ehrenscheibe musste ein Stechen die Rangfolge sichern. Der Wertungsdurchgang erbrachte drei Schützen mit der Ringzahl 29. Im Stechen setzte sich Alexander Bruns (10 Ring) vor Reinhard Bruns (9 Ring) und Friedhelm Brandt (6 Ring) durch. Die Wertung bei den Schülern und Jugendlichen: Schülerkönig wurde Lukas Weßling, Jugendkönigin Katrin Wolff und den Jugendkönigspokal sicherte sich Mirko Przybylski. Die Vereinskönige der jeweiligen Altersklassen sind auch zur Teilnahme am Kreiskönigsschießen im September berechtigt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige