weather-image
18°
×

Wie durch ein Wunder: 35-Jähriger kommt mit Schrecken davon

Auto fällt Baum - Fahrer überlebt

Hülsede (nah). Bei einem Unfall a uf der Kreisstraße zwischen Hülsede und Schmarrie ist am Montagnachmittag ein 35-jähriger Autofahrer nur mit ein paar Hautabschürfungen und dem Schrecken davongekommen. Ersten Passanten aber bot sich ein Bild des Grauens: Der Kleinwagen hatte sich um einen Baum gewickelt. Wie durch ein Wunder blieb es bei totalem Blechschaden und einer direkt über der Wurzel abrasierten Linde.

veröffentlicht am 23.07.2008 um 00:00 Uhr

Es war kurz nach 15.30 Uhr, als der Bakeder sich mit seinem Poloälteren Baujahrs auf dem Heimweg befand. "Ich bin nicht unbedingt schnell gefahren", berichtete er unserem Reporter. Doch genau an der Bachbrücke, unmittelbar neben dem Sportheim des TuS Concordia, geriet sein Fahrzeug außer Kontrolle, schleuderte über die Fahrbahn in den linken Seitengraben und knallte mit dem Dach quer gegen den Baumstamm. Dieser riss ab. Der Polo knickte regelrecht in der Mitte ein. Die Frontscheibe schoss wie von einem Katapult etliche Meter auf einen angrenzenden Acker. Der Fahrer konnte sich aus dem zerstörten Auto befreien und wunderte sich anschließend selber über sein ungeheures Glück. Nur einige Zentimeter weiter wäre der Kopf wohl mit voller Wucht gegen den Stamm geschlagen. Der Bakeder war zwar angegurtet. Einen Airbag besaß das Modell jedoch noch nicht.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige