weather-image
20°
×

SPD siegt nur im Wahllokal "Steuerakademie" / Horst Rinnes Bürgermeister-Bonus zieht

Bad Eilsen bleibt fest in der Hand der CDU

Bad Eilsen (tw). Lange Gesichter bei der SPD: Obwohl die Partei in Bad Eilsen alle Register gezogen und das klarste Bekenntnis zum Bau des Edeka/Neukauf-Marktes abgelegt hat, ist es ihr nicht gelungen, die Mehrheit zu erringen. Sie bleibt damit - seit 1976 - auch im 30. Jahr in der Opposition.

veröffentlicht am 12.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:21 Uhr

Gegenüber 2001 (45,83) verliert die SPD sogar noch 0,42 Prozentpunkte, kommt jetzt auf 45,41 Prozent und erhält - wie bisher - sechs Sitze. Die CDU (2001: 54,17) legt um besagte 0,42 Prozentpunkte auf jetzt 54,58 Prozent zu, behält aber wie zuvor ihre sieben Sitze. Hans-Jürgen Winkelhake, der nach Christel Bergmann mit 215 Stimmen das zweitbeste Ergebnis auf der SPD-Liste erzielte, auf Nachfrage: "Dass wir es erneut nicht geschafft haben, ist zum einen dem Bürgermeister-Bonus von Horst Rinne zu schulden, zum anderen der katastrophal schlechten Wahlbeteiligung." Allein in Bad Eilsen/Ost (Wahllokal Finanzakademie) hatte die SPD die Mehrheit erringen können. Dort - und nur dort - hatte auch Oliver Keller Bernd Schönemann als Kandidat fürs Amt des Samtgemeindebürgermeisters ausgestochen. Vermutung von Winkelhake: "In Bad Eilsen/Ost wohnen diejenigen Bürger, die sich vom Bau des Edeka-Marktes am meisten versprechen." Dass die SPD diesen Marktwill, hatte sie in den letzten Tagen vor der Wahl noch einmal deutlich gemacht. "In Bad Eilsen/West (Wahllokal Rathaus) wohnen dagegen diejenigen, die die Argumentation von Horst Rinne respektive der CDU überzeugt hat", so Winkelhakes Einschätzung. "Sehr zufrieden" zeigte sich dagegen gestern CDU-Fraktionschefin Dagmar Söhlke: "Ich bin überrascht, dass die Veränderungen gegenüber 2001 so gering ausgefallen sind - ich hätte mit einem knapperen Ergebnis gerechnet." Zumal Söhlke damit gerechnet hatte, dass "Magneten" wie Rolf Everding, der für die Genossen kandidierte, noch mehr Wähler hinter sich scharen würden. Das gute Abschneiden der CDU führt die Fraktionschefin auf die "gute Arbeit" zurück, "die wir kontinuierlich geleistet haben". Insbesondere auch die des amtierenden Bürgermeisters Horst Rinne. Gewählte Bewerber in der Reihenfolge der Stimmen: SPD (6): Christel Bergmann, Hans-Jürgen Winkelhake, Rolf Everding, Manfred Kühn, Marina Gromzik, Uwe Zander. CDU (7): Horst Rinne, Dr. Wilhelm Dreves, Dagmar Söhlke, Barbara Wömpner, Rolf Prasuhn, Stephan Nickelsdorf, Thomas Schütte.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige