weather-image
16°
×

Großes Silvester-Event von Gemeinde und "Nautilus" / Theater, Schlemmen und Live-Musik "satt"

Bad Eilsen lässt's krachen: Run auf Party-Karten

Bad Eilsen (tw). Silvester-Vergnügen im Doppelpack: Gemeinsam mit dem Restaurant "Nautilus" lädt die Gemeinde zum Jahreswechsel zu einem Auftritt des "Golanhöhen"-Ensembles (Bergkirchen) ins Kurtheater ein; parallel dazu steigt im benachbarten Kursaal eine Silvesterparty mit Livemusik. Im Vorfeld beider Veranstaltungen kann imRestaurant nach Herzenslust geschlemmt werden.

veröffentlicht am 20.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

"Der Vorverkauf läuft gut", schwärmt Elke Dralle. Die Touristikmanagerin: "Die Kombi wird begeistert angenommen. Selbst aus Bielefeld haben sich Gäste angesagt." Bereits jetzt gebe es nicht mal mehr 100 Karten. Im Einzelnen: "Dynamit und Pusteblume" ist die von Bernhard Fathmann inszenierte Komödie in drei Akten überschrieben, die am Sonntag, 31. Dezember, ab 19.30 Uhr im Kurtheater über die Bühne geht. Das Stück endet gegen 22 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf acht, an der Abendkasse neun Euro. Vorverkaufsstellen sind die Touristinfo im Haus des Gastes und das Restaurant Nautilus. Derweil lockt der Kursaal am 31. Dezember ab 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr) mit Livemusik von Roy Ostermeier. Der Eintritt kostet im Vorverkauf und mit Kurkarte sieben, an der Abendkasse acht Euro. Vorverkauf-Tickets gibt's im Haus des Gastes, aber auch im Restaurant Nautilus. Auch Nautilus-(Mit-)Geschäftsführer Uwe Eiben ist mit dem bisherigen Verlauf des Kartenabsatzes hoch zufrieden. Für das Schlemmen im Restaurant sind aktuell nur noch 50 Plätze zu haben. Das Nautilus verwöhnt (Theater-)Gäste am Silvesterabend bereits ab 17 Uhr mit Menues, a la Carte und Einzelgerichten - je nach Geschmack. Die Küche hat bis 22.30 Uhr geöffnet. Darüber hinaus ist das Nautilus auch für die Bewirtung im Kursaal zuständig. Abgesehen von einer großen Bandbreite an Getränken gibt's dort, dem Charakter einer Party entsprechend, Gulaschsuppe, Krakauer und Fischbrötchen. "Unser Wunsch ist es, Kurtheater und Kursaal einmal mehr mit Leben zu füllen", erklärt Dagmar Söhlke, Chefin des Ausschusses für Fremdenverkehr, die Beweggründe der Gemeinde für das Mitausrichten der Feier. Die Idee dazu wurde bereits im Februar 2006 nach einem Auftritt des Golanhöhen-Theaters geboren. "Die Akteure waren damals von der Atmosphäre des Gebäude-Ensembles schwer begeistert", erinnert Söhlke. Einer der Schauspieler ist ein Arbeitskollege ihres Bruders. Als Touristikmanagerin Elke Dralle dann in ihren Terminplan sah, stellte sich heraus, dass der Silvesterabend - nach einer Absage - frei war. Söhlke: "Als wir daraufhin ans Nautilus heran getreten sind, war das Restaurant sofort zur Kooperation mit uns bereit." Erstmals aufgeführt wurde "Dynamit und Pusteblume", Verwechslungskomödie mit Knalleffekten, übrigens Ende Oktober in Wölpinghausen. Worum's in dem Stück geht: Die Frau eines verklemmten Apothekers ist mit einem Schlachter nach Mallorca durchgebrannt. Ob es dem Vegetarier in seinem Liebeskummer wirklich hilft, an Möhren zu knabbern oder ob er sich von anderen Frauen trösten lassen woll - das ist die Frage. Ablenkung verspricht der Untermieter, der zu gern einen durchgeknallten Sprengmeister bei sich aufnehmen möchte, zumal der eineinhalb Millionen auf der hohen Kante haben soll ... Übrigens: Wer beide Veranstaltungen bucht, für den kostet die Komödie im Kurtheater in Kombination mit der Kursaalparty (nur) 15 Euro.




Anzeige
Anzeige