weather-image
30°

Bauantrag für obere Lange Straße liegt vor

Bückeburg (rc). Oft schien es auf die Zielgerade einzubiegen: Die Bebauung des seit über zehn Jahren leer stehenden Viehmann-Kammann-Komplexes an der oberen Langen Straße mitten im Herzen der Innenstadt. Erst sollte es ein großes Wohn- und Geschäftshaus samt Tiefgarage und Gastronomie im hinteren Bereich sein, dann wurde der Bau eines Hotels forciert. Alles nichts geworden.

veröffentlicht am 24.08.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 20:41 Uhr

270_008_5770139_bviehmannf1_2408.jpg

Aber nun könnte es klappen. Der Stadt liegt nun endlich ein Bauantrag des Investors Dirk Lenz vor, der dort ein Gebäude mit insgesamt 24 Wohnungen für Betreutes Wohnen unter dem Motto: „Zurück ins Leben in der Langen Straße in Bückeburg“ bauen will. Bauherr ist die Lenzhäuser GmbH mit Firmensitz in Bückeburg. Rund vier Millionen Euro sollen investiert werden, wie Lenz Anfang des Jahres gegenüber unserer Zeitung sagte. Die Bauzeit ist auf ein Jahr veranschlagt. Ursprünglich sollte Anfang des Jahres mit dem Bau begonnen werden, dann hieß es im Sommer.

In der kommenden Woche wird der Bau- und Umweltausschuss über das Thema beraten. Wenn der Tagesordnungspunkt nicht wieder kurzfristig abgesagt wird, wie auf einer Sitzung Anfang des Monats. Für Diskussionsstoff dürfte am Donnerstag, 30. August, um 17 Uhr im Neuen Ratssaal gesorgt sein, denn wie vorab verlautete, ist einigen Ratsherren der Entwurf zu wuchtig und zu hoch ausgefallen.

Wie Baubereichsleiter Jörg Klostermann auf Anfrage unserer Zeitung sagte, liegt über dem Gelände gegenüber dem Schild-Center ein alter Bebauungsplan aus den siebziger Jahren. Nach dessen Maßgaben wäre der eingereichte Bauantrag genehmigungsfähig: „Wir werden sehen, was am 30. August kommt.“

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare