weather-image
12°
×

Becker (SPD): "Geplänkel" von Pörtner (CDU)

Landkreis (wer). In einer neuerlichen Stellungnahme fordert der Ex-Landtagsabgeordnete Friedel Pörtner (CDU) Schaumburgs SPD-Vorstand nochmals auf, zur Teilnahme des SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy an einer öffentlichen Diskussion mit einem Abgeordneten der Linkspartei Stellung zu nehmen. SPD-Chef Karsten Becker weist die Forderung als Wahlkampfgeplänkel zurück.

veröffentlicht am 25.07.2008 um 00:00 Uhr

Becker erklärt auf Anfrage unserer Zeitung: "Die Vorwürfe von Herrn Pörtner sind albern, es ist zu begrüßen, wenn unser Bundestagsabgeordneter seine fundierte Meinung zur Inneren Sicherheit öffentlich darstellt." Pörtner hatte als "ungeheuerlich" bewertet, dass Edathy dies auf einer Veranstaltung einesLinkspartei-Politikers getan hatte (wir berichteten). In dem neuerlichen Schreiben setzt Pörtner seinen Feldzug gegen Edathy fort: Dass dieser seinen Kritiker mit "perfiden Beleidigungen" überziehe, bezeuge dessen "wahre Charaktereigenschaften". Schaumburgs SPD-Vorsitzender sieht als Motiv für Pörtners Attacke "die berechtigte Sorge um den Wahlerfolg der CDU im heimischen Wahlkreis". Pörtner habe wohl erkannt, dass die SPD mit Edathy ein "prominentes politisches Schwergewicht" aufbiete, das im Wahlkreis und bundesweit hohe Anerkennung genieße.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige