weather-image
×

Starke aktive Gruppe in Rehren / Reinhard Hilker neuer Schießsportleiter

Bei Schützen ist Harmonie eingekehrt

Rehren (la). Nach einigen Unstimmigkeiten in den vergangenen Jahren ist jetzt wieder Harmonie beim Schützenverein Rehren eingekehrt. Zwar hat der Verein nur noch 80 Mitglieder und die finanziellen Mittel sind knapp – aber durch Sparmaßnahmen wollen der Vorsitzende, Frank Treder, und sein Vorstandsteam das wieder auffangen. „Zum Glück haben wir auch noch Rücklagen, die wir auch dringend für Sanierungsarbeiten am Schützenhaus benötigen“, so Treder während der Jahreshauptversammlung.

veröffentlicht am 17.03.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:42 Uhr

Neue Mitglieder, vor allem im Jugendbereich, konnten gewonnen werden. „Die jungen Leute trainieren fleißig und haben sich schon stark verbessert“, stellte Reinhard Hilker fest, der während der Jahreshauptversammlung zum neuen Schießsportleiter gewählt wurde. Gerd Kuhnt war schon während des Jahres aus persönlichen Gründen von diesem Amt zurückgetreten und Hilker hatte als sein Stellvertreter die Aufgaben übernommen. „Von unseren elf Luftgewehrbahnen sind beim Training des Nachwuchses immer mindestens acht belegt. Das sieht toll aus“, so Hilker.

Einnahmen konnten die Schützen durch die Bewirtung der Teilnehmer, Betreuer und Zuschauer beim Sommerbiathlon erzielen und durch einen Lehrgang in Waffensachkunde, der im Schützenhaus an der Obersburg stattgefunden hat. „An diesem Lehrgang haben auch vier unserer Vereinsmitglieder teilgenommen“, sagte Treder. Diese Ausbildung möglichst vieler Schützen sorgte für eine hohe Sicherheit.

„An eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge traue ich mich nicht ran“, so Treder, der befürchtet, dass dann weitere Mitglieder, vor allem passive, austreten würden. „Deshalb bleiben die Beiträge in diesem Jahr unverändert“, verkündete Treder.

Das Königsschießen mit vorheriger Kranzniederlegung am Ehrenmal sei gut besucht gewesen, ebenso die Feier beim Aufhängen der Königsscheiben bei Königin Marina Schmidt und das Grünkohlessen der Schützen.

„Bei den sportlichen Wettkämpfen waren wir überaus erfolgreich“, stellte Hilker fest. Beim Auetal-Pokalschießen hatten die Rehrener den dritten Platz erzielt und mit Christa Treder stellt der Verein die Kreiskönigin in der Seniorenklasse. Beim Rundenwettkampf Kleinkaliber belegten die Schützen den zweiten Platz und vordere Plätze bei weiteren Wettkämpfen.

Hilker ehrte schließlich die diesjährigen Vereinsmeister und überreichte ihnen ihre Urkunden. Marina Schmidt holte den Titel bei den Damen vor Sarine Albrecht und Melanie Heidecke. Michael Sauer gewann in der Schützenklasse, Christa Treder bei den Seniorinnen und Frank Treder bei den Senioren.

Bei den anstehenden Wahlen konnten überdies alle Posten besetzt werden. Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt.

Für weitere zwei Jahre bleibt Frank Treder Vorsitzender. Reinhard Hilker ist neuer Schießsportleiter, Andreas Liehr sein Stellvertreter und Melanie Heidecke neue stellvertretende Damenleiterin. Michael Sauer kümmert sich in Zukunft um das Schützenhaus und die Geräte und Sarine Albrecht ist neue Jugendwartin.

Am 29. März findet im Schützenhaus das traditionelle Ostereierschießen statt, bei dem nicht nur geschossen, sondern auch gewürfelt und Dart gespielt wird. „So hat jeder eine Siegchance“, sagte Treder. Für den 20. Juni ist der Sommerbiathlon vorgesehen und am 14. August soll das Königsschießen stattfinden. Für 2011 plant der Schützenverein einen Besuch bei dem Partnerverein in Schönewalde. „Das Schützenfest dort, zu dem wir immer eingeladen werden, findet leider immer Pfingsten statt und da wird auch in Kathrinhagen gefeiert“, erklärte Treder. In diesem Jahr wollen die Rehrener noch einmal in Kathrinhagen dabei sein, aber 2011 soll dann der Partnerverein in Brandenburg besucht werden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige