weather-image
×

Widrige Wetterbedingungen halten niemanden vom Besuch des größten Events der Region ab

Beim „Zauber“ regnet es Katzen und Hunde

Bückeburg. „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…, sprach der Fürst, als Fürstin Nadja mit kräftigem Schnitt das obligatorische Band durchschnitten hatte. Damit war die 8. Auflage des Weihnachtszaubers unter dem Thema „Englische Weihnacht“ auf Schloss Bückeburg eröffnet. Die Toren öffneten sich. Und die warteten Massen ließen sich nicht lange bitten: Zu hunderten strömten sie bereits am Freitagmorgen auf das Schloss, vor den Kassenhäuschen bildeten sich die ersten langen Schlangen. Und dass trotz heftiger Schauer, die immer wieder niederprasselten und so manchen Besucher an das Wetter erinnerte, das gemeinhin auf der britischen Insel vorherrschend sein soll und so treffend mit „it’s raining cats and dogs“ bezeichnet wird.

veröffentlicht am 27.11.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 12:41 Uhr

4299_1_orggross_r-cremers

Autor

Redakteur zur Autorenseite

„Wir brauchen das Wetter nicht erklären“, sagte Fürst Alexander in seiner kurzen Eröffnungsrede. „Sie können hier ganz, ganz viel erleben“, versprach er: „Zelebrieren sie mit uns eine englische Weihnacht.“ Was die Besucher können. Allüberall finden sich auf dem Gelände Dekorationen, die mit ihren Schottenmustern zumindest an Großbritannien erinnern. Auf den Kaminsimsen stapeln sich Wichtelmänner und Engel. In jeder Ecke des Schlosses finden sich Kleinigkeiten, die bestaunt werden müssen, herrliche Düfte ziehen durch den Festsaal oder die Wagenremise. 180 Aussteller können schon eine ganze Menge auf die Beine stellen.

Was auch den Fürsten zu der Aussage verleitete: „Man findet hier alles, was man an Weihnachtsgeschenken braucht.“ Er selbst habe schon einige Geschenke für seine Liebsten, die anderen werde er hier auf dem Weihnachtszauber kaufen, der sich inzwischen zu einem Fixpunkt in Bückeburg und der gesamten Region entwickelt habe. Der „Zauber“ sei mit viel Liebe gemacht, alles werde selber entwickelt, nichts in fremde Hände abgegeben. „Die Ideen kommen aus unseren Haus. Wir sind stolz“, lobte er das Organisationsteam und seine treibende Kraft Mechthild Wilke.

Die wieder alle Hände voll zu tun hatte. Denn am ersten Tag läuft nie alles rund. Die aber dennoch strahlt angesichts der ganzen Weihnachtspracht um sich herum: „Viel rot, viel silber, klassisch, trendy, alles schön.“ Und weiter geht es. Auf ins englische Landhaus gleich links neben dem Haupteingang, wo sich die Prominenz am Montag ein Stelldichein geben wird. Vicky Leandros, Nina Ruge, Desiree Nick und die beiden „Scorpions“-Musiker Klaus Meine und Rudolf Schenker sowie Fürst Alexander werden dort ihre ganz persönlichen Weihnachtsbäume schmücken. Wie, das soll noch nicht verraten werden, außer dass die Tanne der „Scorpions“ ganz musikalisch daher kommen wird. Die Tannenbäume werden ab 12 Uhr auf der Terrasse vor dem Landhaus versteigert. Der Erlös kommt „Kinder von Tschernobyl“ zugute, deren Schirmherrin Fürstin Nadja ist.

4 Bilder
Was nehme ich nur? Qual der Wahl unter tausend schönen Dingen.

Fotos vom „Zauber“ finden Sie auf unserer Homepage: „www.landes-zeitung.de“.

Englische Weihnacht im Glanz des Festsaals auf Schloss Bückeburg. Gestern ist die 8. Auflage des „Weihnachtszaubers“ eröffnet worden. Bis einschließlich dem zweiten Adventssonntag kann gebummelt und gekauft werden.

Fotos: tol




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige