weather-image
×

Schaumburger Waldimkerei in Reinsdorf öffnet die Türen und bietet viel Programm

Bienengeschichten zum Honigfest

Reinsdorf (bab). Die Schaumburger Waldimkerei im „Alten Forsthaus“ in Reinsdorf öffnet die Türen zum vierten Honigfest. Am Sonntag, 2. September, dreht sich von 12 bis 18 Uhr nicht nur alles um Honig am Waldrand des Bückeberges. „Eine bunte Mischung von Musik, Theater und Kunst“ kündigt die Imkerfamilie Giehl an und „engagierte Naturverbündete“, die ihre Arbeit vorstellen. Wer musikalisches Talent hat, darf sogar selbst an der Gestaltung des Festes mitwirken, Musiker sind aufgefordert, ihr Instrument mitzubringen und einen Beitrag zu leisten. Ansonsten werden Harfenklänge und Gesang zu hören sein.

veröffentlicht am 10.08.2012 um 19:26 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 01:41 Uhr

In erster Linie bekommen die Gäste jedoch einen umfangreichen Einblick in die Imkerei und das Leben der Bienen. Vorführungen am Bienenvolk von Imkermeisterin Anna Giehl beginnen um 13, 15 und 17 Uhr. Kreisimkereivorsitzender Klaus Koschnick erläutert die Honigverarbeitung, es darf verkostet werden, und auch die Verwendung von Wachs spielt eine Rolle. Die Kinder dürfen damit kneten und ein Traumschloss formen.

Mehr über die Bienen in ihrem Honiglager sind in einer Filmvorführung zu erfahren. Am Schaukasten steht Wespenexpertin Gundula Piehl Rede und Antwort und stellt die Wildbienen im Hausgarten vor. „Bienengeschichten aus dem Schaumburger Land“ liest Hobbyimker Claus-Volker Link um 13.30 und 16.30 Uhr.

Kinder können mit dem Waldkindergarten Feggendorf basteln, mit den Reinsdorfer „Feuerengeln“ Stockbrot backen. Beim Steindruck auf Textilien werden auch mitgebrachte T-Shirts verschönert.

Um Naturwissen geht es bei Förster Henning Böger und eine Biologin geht mit jungen Forschern auf der Wiese und am Waldrand auf die Suche nach kleinen Tieren. Ein Camp wird für die Kinder ebenfalls aufgebaut. Familien können bei einer Planwagenfahrt den Radius Pollen sammelnder Bienen kennenlernen.

Außerdem präsentiert Bildhauer Peter Lechelt Sandsteinmalereien, die Deistertöpferei bietet Keramik an, und „Nachbar Axel“ verkauft frisch geräucherte Reinsdorfer Forellen. Die obligatorischen Bratwürste gibt es ebenfalls und selbstverständlich „viele leckere Variationen mit unserem guten Honig“, verspricht Anna Giehl.

Es beteiligen sich am Honigfest außerdem der Naturschutzbund, die Kreisjägerschaft, die Landfrauen, das Aktionsbündnis „Meine Landwirtschaft“, das Bildungswerk Kronsberghof und die Treckerfreunde Auetal.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige