weather-image
27°
×

Besucherrekord beim Drachenfest der Siedler bei Hülsede

Böen lassen Drachen steigen

Hülsede/Messenkamp. Heftige Windböen haben Dutzende Drachen in luftige Höhen getrieben. „Profis“ wie Amateure hatten ihren Spaß beim Drachenfest der Kreisgruppe Deister-Sünteltal im Verband für Wohneigentum (Siedler).

veröffentlicht am 30.09.2013 um 19:11 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 06:22 Uhr

Ein 70 Meter langer Kettendrache erwies sich als einer der spektakulärsten Anblicke an diesem Nachmittag. Konstruiert hatte die 70 aneinander gebundenen Papierdrachen Jürgen Adrian. Seit mehr als 20 Jahren baut der Vizevorsitzende des Hamelner Vereins „Sturmbremsen“ Lenkdrachen, Kastendrachen, Einleiner, Flachdrachen und einiges mehr. Mit viel Enthusiasmus berichtete der Profi von den körperlichen Strapazen, einen Lenkdrachen mit zweieinhalb Meter Spannweite in der Luft zu halten. „Nach einer halben Stunde bin ich platt“, gesteht er. An Drachen mit fünf Metern Weite traue er sich inzwischen nicht mehr ran.

Von ähnlichen Herausforderungen und Adrenalinschüben erzählte Daniel Calder, der in einem „Tractionkite“ über die Wiese flitzte. Auf gut 20 Kilometer pro Stunde kam Calder in seiner mit drei Rädern bestückten Sitzschüssel. Koordination und Kraft seien hierbei gefordert. „Ein absolutes Multitasking.“

Nicht alles, was fliegen kann, soll dies auch tun. Der Wind war so heftig, dass der Kreisgruppenvorsitzende Rolf Kälberloh stets ein Zelt festhalten musste, um es am Wegfliegen zu hindern. Ideal waren die Wetterverhältnisse nicht. Statt der Böen hätten die Gäste einen gleichmäßigen Wind bevorzugt. Nichtsdestotrotz freute sich Kälberloh über einen „Besucherrekord“.han

Bilder auf sn-online.de




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige