weather-image
21°
×

"Brombach? Wohlgemuth? Nie gehört!"

Bückeburg. „Wohlgemuth? Brombach? Nie gehört! Sollte ich die kennen?“

veröffentlicht am 09.09.2013 um 15:22 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 12:41 Uhr

Bückeburg. „Wohlgemuth? Brombach? Nie gehört! Sollte ich die kennen?“ Die Reaktion eines jungen wahlberechtigten Adolfiners überrascht wenig, wenn man sich den Wahlkampf in Bückeburg anschaut. Erst in den vergangenen Tagen mehr Plakate, wenige Hinweise und im Internet geht es bislang auch eher verhalten zu. Der kleine Film von Wohlgemuth ist für die Jungwähler auch nicht unbedingt ein Geheimtipp. Eigentlich aber dürfte es den beiden Kommunalpolitikern Axel Wohlgemuth (CDU) und Reiner Brombach (SPD), die sich am 22. September um den Wählerauftrag für das Bürgermeisteramt in Bückeburg bemühen, nicht gleichgültig sein, wenn nicht wenige Schüler einer 10. Klasse am Adolfinum mit den Namen kaum etwas anfangen können.
Im 10. Jahrgang gibt es nicht viele Wahlberechtigte, im 11. sind es schon wesentlich mehr. Beim Thema Wahlrecht werden Unterschiede deutlich zwischen Bundestagswahl und Kommunalwahl. Sechzehnjährigen geht im Unterricht plötzlich ein Licht auf. Von Stolz ist sogar die Rede. Inzwischen sind nämlich die Wahlbenachrichtigungen zu Hause eingetroffen. Auf die Frage, ob sie zur Wahl gehen werden, gibt es auf dem Schulhof Antworten, die das ganze Spektrum der volljährigen Wähler und Nichtwähler abdecken: Desinteresse und demonstrative Stimmenthaltung, leidenschaftliche Parteinahme und wechselnde Sympathie.

Wer mehr über die  Kandidaten wissen will, ist am Dienstagabend, 10. September, um 19 Uhr in die Le-Theule-Saal zur Podiumsdiskussion mit den Beiden eingeladen.




Anzeige
Anzeige
Anzeige