weather-image
21°
×

Stadtverwaltung will Bauausschuss Kostenermittlung vorlegen / Polizei stellt Verstöße fest

Brunnenstraße: Änderung möglich

Bad Nenndorf. An der Brunnenstraße könnten Änderungen an der Verkehrsführung für Radfahrer vorgenommen werden, allerdings steht eine Entscheidung darüber ebenso aus wie eine Kostenermittlung. Ziel ist es, dass Radfahrer nicht mehr einen Bürgersteig in verkehrter Fahrtrichtung benutzen.

veröffentlicht am 08.09.2013 um 19:33 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 07:42 Uhr

Werner Amelung berichtete im Behinderten- und Seniorenbeirat, dass ihm der Leiter des städtischen Amtes für Bildung und Soziales, Kurt Junior, erklärt habe, die Situation an der Brunnenstraße sei nicht ideal, aber auch nicht so dramatisch wie von Amelung und anderen Anliegern dargestellt. Beiratsvorsitzender Friedrich Kräft fragte provokant: „Woher nimmt Herr Junior diese Aussage?“

Junior hat Amelung zufolge immerhin angekündigt, dass eine Änderung in den Bereich des Möglichen gezogen wird. Vor einiger Zeit war dort bereits einmal eine neue Beschilderung vorgenommen worden, die nach Angaben von Anliegern aber nichts am Grundproblem geändert hatte.

Eine Kostenermittlung möglicher baulicher Maßnahmen soll gemäß eines Schreibens an Amelung noch angefertigt werden. Dann sei politisch zu entscheiden, ob die Änderungen vorgenommen werden oder nicht.

In seinem Schreiben verweist Junior auch auf verstärkte Kontrollen der Polizei, die mittlerweile erfolgt seien. Die Polizei hat Amelung zufolge festgestellt, dass dort theoretisch viele Verwarnungen ausgesprochen werden könnten. Allerdings könne die Polizei schließlich dort auch nicht an jedem Tag aufpassen. gus




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige