weather-image
12°
×

Niedersächsische Chortage mit 60 Vokalgruppen und 2000 Sängern eröffnet

„Bückeburg ist ganz Chor“

Bückeburg. Die Niedersächsischen Chortage waren kaum eröffnet, da hatte der Bückeburger Kammerchor Cantemus gestern bereits zwei Auftritte hinter sich: Die Sängerinnen und Sänger untermalten einen Empfang des Stadtrates musikalisch und wirkten beim Eröffnungskonzert im Schloss mit. Und ernteten viel Anerkennung: „Hohe musikalische Qualität, frisches fröhliches Auftreten – so wünschen wir uns unsere Chöre“, lobte Wolfgang Schröfel, Präsident des Niedersächsischen Chorverbandes. Unter anderem mit „Viva la Musica“ machte Cantemus Lust auf ein Wochenende voller Gesang: 60 Chöre mit 2000 Sängerinnen und Sängern werden erwartet. Dr. Annette Schwandner, Leiterin der Abteilung Kultur im Ministerium für Wissenschaft und Kultur, hob die große musikalische Bandbreite der niedersächsischen Chöre hervor. Sie seien wichtiger Bestandteil des Musiklandes Niedersachsen. Hartmut Doppler, Vizepräsident Deutscher Chorverbandes, verdeutlichte, dass die Chöre mitten in der Gesellschaft stünden, diese in vieler Hinsicht bereicherten. Bürgermeister Reiner Brombach stellte Bückeburg als Chorstadt mit langer Tradition vor, das Festival-Motto „Bückeburg ist ganz Chor“ treffe es auf den Punkt. Und für das Eröffnungskonzert hatte er großes Lob parat: „Wer diese Chöre nicht gehört hat, hat etwas verfasst!“ In der Tat: Die Gruppen Cantemus, Vivid Voices und Capella St. Crucis boten – jede auf ihre Art – eine tolle Leistung und wurden mit Jubel belohnt.

veröffentlicht am 18.07.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:16 Uhr

4298_1_orggross_k-klaus

Autor

Redakteur zur Autorenseite

Und das Schönste: Heute und morgen gibt es noch jede Menge hörenswerte Auftritte. Die Höhepunkte der Chortage: Zentrum ist die große Open-Air-Bühne auf dem Markplatz. Hier finden am heutigen Sonnabend um 10 und um 12.20 Uhr Begegnungskonzerte statt. Chöre aus ganz Niedersachsen präsentieren einen Querschnitt ihres Schaffens. Ein weiteres Begegnungskonzert ist am Sonntag um 11 Uhr. Mit von Partie sind auch zahlreiche heimische Chöre.

Meilensteine der Chorliteratur werden heute um 16 Uhr in der Stadtkirche und um 18 Uhr im Schloss präsentiert, bevor um 21 Uhr die Chornacht in der Stadtkirche startet. Als Abschlusskonzert wird morgen um 16 Uhr „Carmina Burana“ von Carl Orff im Großen Rathaussaal aufgeführt. Für diese Konzerte gibt es noch Karten an der Tageskasse. Der Besuch der Begegnungskonzerte ist frei. Parallel zu den Konzerten laufen Workshops und ein regionaler Musikwettbewerb.

Auftaktkonzert gestern Abend im Schloss: Rechts der nach Meinung von Kennern beste deutsche Jazz- und Popchor, Vivid Voices aus Hannover. Unten: Ein „Heimspiel“ hatte der Bückeburger Kammerchor Cantemus.

tol (2)

Ganz Bückeburg ist Chor - Freitag

44 Bilder



Anzeige
Anzeige