weather-image
×

Egestorf/Langreder ohne echte Chance

Bückeburg mit Köpfchen Souveräner 3:0-Pokalerfolg

Niedersachsenpokal (ku). Bückeburgs Trainer Timo Nottebrock musste nach dem Ausfall seiner Sturmasse Alexander Bremer und Manuel Stahlhut im Niedersachsenpokalspiel beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder umstellen. Torben Deppe, Cord-Hendrik Möller sorgten, unterstützt von Florim Mustafa und Andreas Kramer für Bewegung im Strafraum der Gastgeber.

veröffentlicht am 07.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:26 Uhr

Aber auch Trainer Dieter Schrader konnte nicht seine Wunschelf aufbieten. Mit Basler, Heyerhorst, Szubert, Prisille und Warchol fehlten ihm gleich fünf Stammspieler. Nach dem üblichen Abtasten prüfte Torben Deppe Torwart Milenchev, Tim Engler klärte per Faustabwehr gegen Lambros Kourtakos. In der recht Höhepunkt armen ersten Runde erst in der 35. Minute der erste Treffer: Ecke Florim Mustafa, Kopfball Niko Werner, leichte Verwirrung in der Germania-Abwehr und 1:0 für den VfL. In der zweiten Runde blieb der VfL die tonangebende Mannschaft. Andreas Kramer scheiterte nach schöner Vorarbeit von Möller und Mustafa, Hafke vergab, Mustafa wurde in letzter Sekunde von Holger Hattendorf gebremst. Tor Nummer zwei in der 77. Minute eine exakte Kopie des ersten Treffers: Ecke Mustafa, Kopfball Werner, 2:0. In der 81. Minute legte der VfL dann das dritte Tor nach. Torben Deppemit einem langen Ball aus dem Mittelfeld, Martin Prange abschlusssicher - 3:0. Timo Nottebrock zeigte sich nach dem Abpfiff "durchaus zufrieden." VfL: Engler, Könemann, Werner, Prange, Kriehn (46. Hafke), Kramer (81. Chalil), Möller (86. Papenheim), Deppe, Tarak, Steininger, Mustafa.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige