weather-image
32°
×

Schachspieler unterliegen in der Partie gegen Stadthagen mit 3,5:4,5

Bückeburg verliert das Lokalderby

Bückeburg (thm). Nach der hohen Heimniederlage im vergangenen Jahr waren die Stadthäger Schachspieler diesmal hoch motiviert. Die Bückeburger dagegen machten bereits anfangs einen nervösen Eindruck – das sollte sich auch im Spielverlauf widerspiegeln: Bückeburgs Erste verlor mit 3,5:4,5 Punkten.

veröffentlicht am 04.02.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 03:41 Uhr

Am vierten Brett begann Fatos Mehmeti gewohnt offensiv, sein Gegner Rocco Lavella vertraute auf seine Defensivstärke. Überhastet verlor Mehmeti erst einen, dann einen weiteren Bauern und somit ziemlich schnell auch die Partie. Noch schlimmer erging es am achten Brett dem Nachwuchstalent Maximilian Krause, der unkonzentriert seine Dame einstellte. Schnell stand es 2:0 für Stadthagen – eine Vorentscheidung.

Carsten Konczak konnte gegen Reinhard Röhrkasten mit der Bird-Eröffnung zum 1:2 verkürzen. Am Spitzenbrett trafen mit dem Bückeburger Friedmar Schirm und Sebastian Plischki die wohl stärksten Spieler der Bezirksliga aufeinander. Plischki hatte das bessere Ende für sich und überspielte Schirm sicher.

Die Bückeburger konnten in zwei schönen Endspielen ausgleichen. Martin Voß am fünften Brett gegen Alexander Nolte und Frank Minde am siebten Brett gegen Wilfried Mensching verarbeiteten ihre Stellungsvorteile vorbildlich.

Mannschaftsführer Wolfgang Blum musste gegen Uwe Matulinski am sechsten Brett die Segel streichen. Am dritten Brett musste Walter Zürik nun unbedingt gegen Fritjof Wolf gewinnen. Aber in einem komplizierten Turm-/Läuferendspiel war schließlich nur ein Remis zu holen. Am Ende hieß es 3,5:4,5 für Stadthagen, allerdings war der Sieg deutlicher, als das Ergebnis es aussagt.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige