weather-image
13°
×

Alles dreht sich um die "gute Tante JU": Fliegender Oldtimer kommt in die ehemalige Residenz / Gelegenheit zum Mitfliegen

Bückeburgs Luftsportjugend lädt ein zu vier "JU-52-Days"

Bückeburg (thm). Die Jugendgruppe des Luftsportvereins (LSV) Bückeburg hat das im Grunde Unmögliche möglich gemacht: Die gute, alte "Tante JU" kommt zurück zum Weinberg, und das gleich für vier lange Tage. Und das Allerbeste: Man kann den Oldtimer nicht nur besichtigen, sondern auch in ihm mitfliegen, weil an allen vier Tagen jeweils mehrere Rundflüge angeboten werden.

veröffentlicht am 20.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

Der dreimotorige Transportflieger aus dem Hause Junkers war schon einmal zu Gast in Bückeburg. Im August 1999 war die JU-52 eines der Glanzlichter beim dreitägigen Treffen für Flugzeugveteranen. "Lange her", dachten die LSV-Jugendlichen. "Zu lange her!" Die Jugendgruppe, die sich seit der Fusion der beiden Segelflugvereine gebildet hat, ist überaus rege. Also setzte sich der Fliegernachwuchs in den Kopf, das luftige Tantchen erneut nach Bückeburg zu holen. Ein schwierig zu verwirklichendes Ansinnen. Weltweit sind nur noch fünf Originale der JU-52 "flugklar", wie es in der Fachsprache der Flieger heißt. Die Aussichten, eine dieser Maschinen zu bekommen, sind sehr gering. Drei dieser Maschinen gehören dem Schweizer Unternehmen "JU-Air". Da die Nachfrage, gerade in Deutschland, unvorstellbar groß ist, schicken die Schweizer ihre drei Tantchen nur noch zu Großveranstaltungen oder Flugshows. Wer die Maschinen nicht Jahre im Voraus bucht, hat Pech. Und wer eine JU-52 schon mal bei sich zu Gast hatte, rutscht eigentlich automatisch ans Ende der Warteliste. Also brauchten die LSV-Jugendlichen ein tragfähiges Konzept, um ihre Vorstellungen in die Tat umsetzen zu können. Sie haben eins: Es heißt "JU-Days", steht unter dem Motto "Jung für Alt" und soll vom 10. bis 13. August 2007 Wirklichkeit werden. Alles wird sich an diesen vier Tagen um dieältere Generation und um das betagte Flugzeug drehen. Senioren haben die Möglichkeit, "ihrer" fliegenden Legende noch einmal ganz nahe zu sein. Eingeladen sind die letzten noch lebenden JU-Piloten sowie JU-Bordmechaniker und JU-Bordfunker aus ganz Deutschland. Die JU-52-Days werden am Freitag, 10. August, um 12 Uhr eröffnet. Etwa eine Stunde später wird die Ankunft des fliegenden Tantchens erwartet. Nach Zollabfertigung und Begrüßen der Crew besteht ab 15 Uhr die Möglichkeit zu einer ersten Besichtigung. Gegen 16 Uhr werden die beiden Kunstflugmaschinen "Siai Marchetti" und "Havard T6" am Weinberg landen. Die beiden Haupttage sind Samstag und Sonntag, 11. und 12. August. Die JU-52 startet jeweils um 10, 11, 14, 15, 16 und 17 Uhr zu Rundflügen. Zwischendurch werden Motorkunstflug, Segelkunstflug, Modellflug sowie Rundflüge mit Segel- und Motorflugzeugen geboten. Außerdem gibt's Blasmusik aus der Zeit um 1940. Nur am Sonntag, 9.30 Uhr steht ein Feldgottesdienst an der JU-52 auf dem Programm. Die Predigt hält Joachim Liebig, Superintendent der Landeskirche Schaumburg-Lippe; sein Vater war JU-52-Bordmechaniker. JU-52-Rundflüge: 40 Minutenüber Weserbergland und Schaumburger Land. Kosten: 190 Euro. Gäste-Kunstflüge: In der Siai Marchetti (Kosten: 160 Euro) oder der North American Havard T6 (Kosten: 230 Euro). Zwei-Tagesreise: Am 9./10. August (Hinflug) oder am 13./14. August (Rückflug). Von Dübendorf bei Zürich nach Bückeburg (oder umgekehrt). Im Reisepreis von 670 Euro sind enthalten: ICE-Bahnreise nach/von Dübendorf, Übernachtung mit Frühstück im Hotel Pöstli in Baltenswi, Bustransfer, Museumsbesichtung und dreistündiger Flug. Buchung: Telefonisch montags bis freitags von 17 bis 20 Uhr unter der Ticket-Hotline (0 57 06) 90 05 93. Persönlich sonntags zwischen 11 und 16 Uhr auf dem Segelfluggelände Bückeburg-Weinberg im Röcker Feld bei Klaus Kellermeier. Informationen auch auf der LSV-Homepage unter www.lsv-bueckeburg.de




Anzeige
Anzeige