weather-image
27°
×

Bicon zieht Jahresbilanz, berichtet über aktuelle Ereignisse und blickt in die Zukunft

Bürgermeister in einer Reihe mit Ludwig II. und Scheich Al Maktum

Cammer (bus). Einer Besichtigung des Containerhafens Braunschweig, einer Informationsveranstaltung am Mittellandkanal-Sperrtor in Evesen und einer Petitionsübergabe an „Fürst Ernst“ im Rahmen des Schaumburger Landkreisjubiläums sind während der Hauptversammlung der Bürgerinitiative Containerhafen (Bicon) besonderes Gewicht beigemessen worden. Die in Cammer angesiedelte und als eingeschriebener Verein organisierte Initiative bilanzierte für den bis zum August 2009 reichenden Berichtszeitraum 28 Aktivitäten.

veröffentlicht am 21.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 18:21 Uhr

Außer zahlreichen Stammtischen und etlichen Gesprächen mit beiderseits der Weser engagierten Politikern stehen in der Bilanz die Besuche mehrerer Veranstaltungen, die unmittelbar in Zusammenhang mit der Errichtung des zwischen Schaumburger Wald und Bundesstraße 482 am Mittellandkanal geplanten Containerterminals „Regioport Weser“ standen. Darüber hinaus erinnerten die Vorstandsmitglieder Gabriele Schmidt und Uwe Tönsing an einige gesellige Aktivitäten wie die Teilnahme an den Erntefesten in Cammer und Päpinghausen, das aus Anlass des dreijährigen Bestehens auf die Beine gestellte Grillfest und eine weihnachtliche Jahresabschlussfeier.

Zudem informierte der Vorstand über aktuelle Telefongespräche mit Vertretern des Planungsverbandes und der Mindener Hafen GmbH. Seitens des Verbandes sei mitgeteilt worden, dass mittlerweile ein Schallgutachten für das Planungsgelände vorliege, dieses aber wegen interner Überprüfungen nicht eingesehen werden könne. Des Weiteren sei in dem Gespräch deutlich geworden, dass die Straßenverkehrsanbindung des Hafenareals womöglich hintangestellt werde. „Da müssen wir einhaken“, hieß es am Vorstandstisch.

Mit Blick in die Zukunft plädierte die Versammlung für eine Intensivierung der über Zeitungen, Radio und Fernsehen publizierten öffentlichkeitswirksamen Aktionen. Überdies sind Gespräche mit den Mindener Rathausfraktionen, Schreiben an den Planungsverband und den Fördermittelbereitsteller sowie eigene Schallmessungen und eine von einer naturkundlichen Fachkraft begleitete Fledermausnacht geplant. Ferner möchte die Initiative ihre im Internet präsentierte Serie „Foto des Monats“ fortsetzen. Derzeit ist auf der Bicon-Homepage eine Montage zu sehen, die Mindens Bürgermeister Michael Buhre in eine Reihe mit den Potentaten König Ludwig II. (Erbauer von Schloss Neuschwanstein) und Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum (Erbauer des Rekordgebäudes „Burj al Arab“) stellt.

Außerdem wird die Informationsveranstaltung am Sperrtor voraussichtlich eine Neuauflage erfahren. Bei dieser Gelegenheit könnte es gut sein, dass die Passanten mit einem Lied in Empfang genommen werden. „Wir kommen mit dem Text des Songs recht gut voran“, berichteten Schmidt und Tönsing. Und der Titel stehe bereits fest: „Kein Schiff wird kommen.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige