weather-image
31°
×

Nach der Wahl die Funktion als Standesbeamter eingebüßt / Neu ernannt, aber nun mit Chefin

Bürgermeister spielt nicht nur die erste Geige

Eilsen (tw). Bernd Schönemann hat einen neuen Chef oder - richtiger - eine neue Chefin: Sie heißt Kerstin Döring und ist Leiterin des Standesamtes im Eilser Rathaus. "Schuld" daran ist das Ergebnis der Samtgemeindebürgermeister-Wahl vom 10. September 2006 ...

veröffentlicht am 29.03.2007 um 00:00 Uhr

Klingt komisch? Ist aber eigentlich ganz einfach: Denn Schönemann war mit seiner Ernennung zum Beamten auf Zeit kraft Gesetzes am 31. Oktober 2006 aus dem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit entlassen worden. Gemäß Dienstanweisung endet die Tätigkeit eines Standesbeamten, wenn das Beschäftigungsverhältnis ausläuft. Ergo durfte der nunmehrige Ex-Standesbeamte und Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann keine Paare mehr trauen. Ein "Kollateralschaden" des Wahlsiegs, der ihm gar nicht gefiel. Denn den Zusatz-Job des Standesbeamten hat er erklärterweise immer gerne gemacht. Jetzt hatte der Rat unter Vorsitz von Dr. Willi Dreves (CDU) bei seiner jüngsten Zusammenkunft im Buchholzer Dorfgemeinschaftshaus ein Einsehen - und bestellte den Rathaus-Chef unter Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs einstimmig zum Standesbeamten im Bezirk Bad Eilsen - wieder einmal ...




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige