weather-image
×

CDU-Politiker will nicht Verwaltungschef der Samtgemeinde werden / „Bis zur Rente bei Sparkasse“

Bürgermeisterwahl: Drewes winkt ab

Samtgemeinde Sachsenhagen (ssr). Der Schaumburger CDU-Vorsitzende Klaus-Dieter Drewes will nicht für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters von Sachsenhagen kandidieren.

veröffentlicht am 02.11.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 01:22 Uhr

Das hat der Hagenburger gestern am Tag nach dessen Niederlage bei der Landratswahl auf Nachfrage bestätigt: „Ich will nicht Samtgemeindebürgermeister in Sachsenhagen werden.“

Schon am Wahlabend hatte Drewes, in etwas allgemeinerer Form, zu Protokoll gegeben, er wolle „für kein politisches Mandat im Hauptberuf“ mehr kandidieren. Ausdrücklich genannt hatte er bei dieser Gelegenheit die Stichworte Landtags- und Bundestagsmandat. Gestern stellte er ausdrücklich klar, dass mit seinem Abwinken auch der Posten des Hauptverwaltungsbeamten in der Samtgemeinde Sachsenhagen gemeint ist, dessen Besetzung im kommenden Jahr neu gewählt wird. Amtsinhaber ist der SPD-Politiker Arthur Adam.

Klaus-Dieter Drewes, der als Dozent beim Sparkassenverband Niedersachsen-Bremen angestellt ist und dort auch den Personalrat führt, sagte zu seiner beruflichen Zukunft: „Ich werde bis zu meiner Rente im Sparkassen-Wasser bleiben.“ Auf diese zwölf Jahre freue er sich sehr, so der 53-Jährige Hagenburger, denn „dort warten reizvolle Aufgaben, teilweise mit bundesweiter Reichweite und mit guten Entwicklungsperspektiven, auf mich“.

Drewes kündigte freilich an, nach gegenwärtigem Stand der Dinge wolle er bei der kommenden Kommunalwahl erneut für den Samtgemeinderat Sachsenhagen kandidieren. „Politik vor Ort macht mir Spaß, und die will ich weiter betreiben.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige