weather-image
11°
×

Ortsrat Cammer berät Bauprojekte / Eigenleistung am "Giesecken Brink"

Bürgersteig und Querungshilfe: Mehr Sicherheit für Fußgänger

Cammer (bus). Der Ortsrat Cammer geht mit der Auffassung der Verwaltung konform, die für den westlichen Ortseingang geplante Querungshilfe zunächst zurückzustellen. Mit der Errichtung der in Höhe der Einmündung vom "Schanzenkamp" in die "Dankerser Straße" vorgesehenen Hilfe soll erst begonnen werden, wenn ein Gesamtkonzept für die Verkehrslenkung des Containerhafens "Regioport" vor liegt.

veröffentlicht am 23.07.2008 um 00:00 Uhr

Den Bau einer Querungshilfe amöstlichen Ortsrand erwarten die Cammeruner Lokalpolitiker wesentlich früher. Der als Kreisstraße ausgewiesene "Cammer Brink" soll im Zuge des Radweg-Lückenschlusses eine Mittelinseln erhalten. Davon versprechen sich die Experten nicht nur eine Erleichterung der Fahrbahnüberquerung für Fußgänger und Radfahrer sondern auch die Drosselung der Verkehrsgeschwindigkeit. Die Planungen für den Weg sind beim Landkreis bereits angelaufen. Um bauliche Fragen ging es auch in einem anderen Tagesordnungspunkt. Ein Teilbereich der Cammeruner Straße "Giesecken Brink" soll noch in diesem Jahr einen Bürgersteig erhalten. Wie Ortsbürgermeister Friedrich Rösener während der Ortsratssitzung bekannt gab, ist als Baubeginn der 8. August vorgesehen. Die Arbeiten erstrecken sich zunächst auf die Strecke von der Kreuzung bis zum Haus Nr. 12. Der zweite Bauabschnitt soll dann im kommenden Jahr in Angriff genommen werden. Das Vorhaben soll größtenteils in Eigenleistung erledigt werden. Am ersten Arbeitstag - Rösener rechnet mit insgesamt drei Wochenendeinsätzen - stehen den Anliegern Mitarbeiter des städtischen Bauhofes zur Seite, die mit schwerem Gerät anrücken wollen. Der Ortsbürgermeister appellierte an die Mitgliedschaft des jüngst ins Leben gerufenen Cammer Rotts, die Privatleute ebenfalls tatkräftig zu unterstützen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige