weather-image
15°
×

Demografische Entwicklung – die Bedeutung der Älteren wächst

CDU gründet Senioren-Union

Bückeburg (rd). Auf der letzten Vorstandssitzung der CDU Bückeburg haben die Mitglieder auf Vorschlag des ehemaligen Landtagsabgeordneten Friedel Pörtner beschlossen, eine Senioren-Union innerhalb der heimischen CDU zu gründen.

veröffentlicht am 04.12.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 12:21 Uhr

Mitglied der Senioren-Union kann jeder werden, der sich zu den Grundsätzen und Zielen der Senioren-Union bekennt, das 60. Lebensjahr vollendet hat oder bereits vorher nach dem geltenden Sozialrecht oder dem Recht des öffentlichen Dienstes aus dem aktiven Arbeits- und Beschäftigungsverhältnis ausgeschieden und in den vorläufigen oder endgültigen Ruhestand getreten ist. Wie der CDU-Stadtverband weiter mitteilt, kann man in der Senioren-Union kann man Mitglied werden, ohne gleichzeitig CDU-Mitglied zu sein.

Für die Gründung einer Senioren-Union im heimischen Bereich sprechen aus Sicht der Christdemokraten viele Gründe: So weise die demografische Entwicklung in Deutschland älteren Bürgern eine immer bedeutsamer werdende soziale und damit auch politische Rolle zu. Deshalb liege es nahe, die legitimen Interessen Älterer auch politisch zu artikulieren und zum Tragen kommen zu lassen. Das Zusammenleben und das gegenseitige Verständnis der Generationen könne und solle gefördert werden. Erreichen lasse sich dieses Ziel mit politischen Informationsveranstaltungen und Fachgesprächen, mit Fahrten und Wanderungen sowie Treffen zur Pflege der Geselligkeit.

Die Gründungsversammlung der Senioren-Union Bückeburg ist am Montag, 14. Dezember, um 15 Uhr im Hotel „Ambiente“ an der Herminenstraße 11. Dabei muss ein Vorstand gewählt werden. Außerdem soll über die künftige Arbeit der Senioren-Union diskutiert werden. An der Versammlung nimmt auch Rolf Reinemann als Vorsitzender der Landes-Senioren-Union teil.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige