weather-image
12°
×

Bückeburger Segelflieger veranstalten im nächsten Jahr ein Fliegerlager in Herning / Jütland

Dänen besuchen Bückeburger Segelflugplatz

Bückeburg (thm). Mehr als 20 Jahre ist es nun her, dass Bückeburger Segelflieger die Fliegerferien in Herning verbracht haben. Jetzt ist die alte Fliegerfreundschaft mit zwei überraschenden Stippvisiten neu belebt worden. Und: An einem Fliegerlager 2009 wird schon gearbeitet.

veröffentlicht am 30.07.2008 um 00:00 Uhr

Herning liegt in Mitteljütland. Nord und Ostsee sind etwa 60 Kilometer entfernt. Aus der Luft bietet sich ein wunderbares Panorama: große Felder und Seen in einer noch nicht verbauten Landschaft. Dänemark ist nicht umsonst ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen. Anfang Juli fuhr Klaus Kellermeier vom Luftsportverein Bückeburg-Weinberg für ein verlängertes Wochenende nach Dänemark. Er besuchte dort den Flugplatz Herning. Nach einer herzlichen Begrüßung wurden die Bedingungen besprochen, unter denen im kommenden Jahr ein Fliegerlager der Bückeburger auf dem Flugplatz Herning stattfinden kann. Beim Besichtigen der gesamten Flugplatzanlagen fiel der Topzustand der Flugzeuge und der gesamten Flugbetriebsmittel auf. Alles war sehr sauber - ein idealer Platz für ein Fliegerlager mit bis zu 40 Personen, der den Teilnehmern außer dem reinen Flugvergnügen noch eine Menge bietet. Alte Erinnerungen an wunderschöne gemeinsame Flüge, Sonnenwendfeiern und vieles mehr wurden geweckt. Auch vor diesem Hintergrund wurde man sich schnell einig. Die Dänen stellten auch einen Gegenbesuch in Aussicht. Es wurde dafür aber kein Termin ausgemacht. Umso größer war die Überraschung, als in der vergangenen Woche dann eine Mail aus Dänemark eintraf: "Kommen morgen mit Motorsegler. Landung gegen 11 Uhr." Was dann auch so geschah: Michael Pedersen und Kim Jensen aus Herning landeten nach zweieinhalb Stunden Flugzeit auf der Grasbahn des Segelfluggeländes am Weinberg. Claus Hilding der mit seiner Frau in Bad Nenndorf Urlaub, machte kam mit dem Auto herübergefahren. Nach einer Tasse Kaffee zur Begrüßung machte man sich an die Besichtigung des Bückeburger Segelfluggeländes. Anschließend ging es dann ins Hubschraubermuseum und zum Schloss. Die Dänen zeigten sich von der Stadt und der Architektur begeistert. Nach einer Currywurst - Dänen lieben diese, denn so etwas gibt es dort nicht - ging es zurück zum Flugplatz zum Segelfliegen. Es war schon erstaunlich, wie gut die beiden mit den Wetterbedingungen zurecht kamen. Pläne für ein Wiedersehen im Herbst, wenn am Wesergebirge Hangflug möglich ist, wurden geschmiedet. Alles in allem war es ein schöner Tag. Am frühen Abend machten die beiden sich mit ihrem Motorsegler vom Typ "Super Dimona" wieder auf den Heimweg. Dort trafen sie wohlbehalten ein. Prompt schickten sie das oben abgebildete Foto per E-Mail zu ihren Bückeburger Fliegerfreunden, bedankten sich für die erwiesene Gastfreundschaft und für die unvergesslichen Eindrücke in Bückeburg und erklärten zum Schluss, schon mit Spannung auf einen Artikel im "Bückeburg Newspaper" zu warten. Aber gerne!




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige