weather-image
28°
×

Kommando der Lehrgruppe A geht von Oberstleutnant Grube an Oberstleutnant Medewitz

Das „Bückeburger Modell“ mit zum Erfolg geführt

Bückeburg (kk). Als Herzstück der Heeresfliegerwaffenschule kann man sicherlich die Lehrgruppe A in der Schäferkaserne in Achum bezeichnen. Sie ist auf dem Flugplatz schwerpunktmäßig für die Pilotenausbildung zuständig. An der Spitze der Gruppe hat es gestern mit großem militärischen Zeremoniell einen Wechsel gegeben: Das Kommando wurde von Oberstleutnant Hermann Grube an Oberstleutnant Frank Medewitz übertragen.

veröffentlicht am 23.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 17:41 Uhr

Grube war seit 15 Jahren in unterschiedlichen Funktionen an der Heeresfliegerwaffenschule stationiert. Als Chef der Lehrgruppe A war er in den vergangenen Jahren für die Pilotenausbildung und für den Flugbetrieb in Achum zuständig. Auch einer breiteren Öffentlichkeit wurde er bekannt, als die fliegerische Grundausbildung von der Alouette auf den Schulungshubschrauber EC 135 umgestellt wurde, als immer mehr Simulatorentechnik in die Pilotenausbildung integriert wurde und als die Heeresfliegerwaffenschule zunächst auch für angehende Piloten anderer Teilstreitkräfte der Bundeswehr und dann auch die anderer Länder geöffnet wurde. Er sorgte mit dafür, dass das sogenannte „Bückeburger Modell“ zum Erfolgsmodell wurde. Eher hinter den Kulissen lief dagegen die technische Erneuerung der Flugsicherung, des meteorologischen Dienstes und der Feuerwehr ab.

„Das alles ist einer herausragenden Teamleistung zu verdanken,“ verabschiedete sich Grube mit einem dicken Kompliment von seinen militärischen und zivilen Mitarbeitern. Er warnte aber auch vor den Auswirkungen eines immer weiter überbordenden Regelwerks im militärischen und zivilen Bereich. Zur Umsetzung von Visionen bedürfe es nämlich auch der Fantasie und Kreativität, des Zweifels und Irrtums.

Dass Grube einen Teil seines persönlichen Achumer Rückblicks auch in Englisch hielt, kommt nicht von Ungefähr: Flugschüler unter anderem aus Schweden, Spanien oder Australien gehören nämlich inzwischen zum gewohnten Bild auf dem Flugplatz. Sogar ein Fluglehrer aus Neuseeland wird eingesetzt. Kein Wunder also, dass in der zur Kommandoübergabe angetretenen Formation nicht nur deutsche Heeresuniformen auszumachen waren.

Hermann Grube wird in der kommenden Woche das Ausbildungszentrum C der Heeresfliegerwaffenschule in Celle als Chef übernehmen. Er nimmt auch die besten Wünsche von Oberst Hans-Peter Grathwol mit. Der „Leiter Lehre und Ausbildung“ lobte Grube als Soldaten mit umfangreichen Erfahrungen, der in Achum wesentlich an neuen Projekten mitgewirkt habe. Der Oberst stellte den zahlreichen Gästen in der Halle eins auch Grubes Nachfolger Oberstleutnant Frank Medewitz vor, dem er das Kommando über die Lehrgruppe A übertrug. Medewitz ist 49 Jahre alt, hat umfangreiche Einsatzerfahrungen mit Hubschraubern und war zuletzt als Referent im Bundesverteidigungsministerium in Bonn tätig.

Kommandoübergabe in Achum (v.l.): Oberstleutnant Hermann Grube, Oberst Hans-Peter Grathwol und Oberstleutnant Frank Medewitz. Unten: Das Heeresmusikkorps 1 sorgt für die musikalische Untermalung des feierlichen Appells.

Fotos: kk




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige