weather-image
25°
×

Das Ende der Blutbuchen rückt näher

Bad Nenndorf (rwe). Das Ende der Blutbuchen auf dem ehemaligen Freibadgelände ist so gut wie besiegelt. Mit deutlicher Mehrheit hat der Bad Nenndorfer Bauausschuss den Bebauungsplan „westlich Kurpark“ empfohlen, der auf dem knapp 20 000 Quadratmeter großen Gelände an der Bahnhofstraße eine innerstädtische Wohnsiedlung vorsieht.

veröffentlicht am 18.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 08:22 Uhr

Nach dem Entwurf der Volksbank in Schaumburg müssen die drei 80 bis 90 Jahre alten Buchen fallen, sollen aber durch 40 neue Bäume ersetzt werden. „Das Gebiet wird durchgrünt“, wie es Planer Matthias Reinold formulierte. Angesichts der Diskussion musste er das Thema nicht mehr vorstellen. In der Abwägung der vor allem von privater Seite gemachten Eingaben zum Erhalt der Rotbuchen hob er die städtebauliche Absicht der Politik hervor, in dem Bereich innerstädtisches Wohnen zu entwickeln. Wollte die Stadt die drei Bäume ernsthaft auf Dauer erhalten, müssten diese entsprechend Freiraum haben. Reinold bezifferte den Flächenverlust auf „3000 bis 3500 Quadratmeter“. Der Beschluss am 27. Oktober im Rat darf als sicher gelten.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige