weather-image
15°
×

Priemer verpflichtet die Neuen im Jugend- und Sozialausschuss / 800 000 Euro für vier Kindergärten

"Das Freibad gönnen wir unseren Bürgern!"

Rehren (la). Mit der Leitung ihrer ersten Sitzung des Jugend- und Sozialausschusses hat dessen neue Vorsitzende Imke McGinty keine Probleme gehabt. Neu im Ausschuss für Jugend und Soziales sind Sonja Bormann und Lars Weber, die von Bürgermeister Thomas Priemer per Handschlag verpflichtet wurden.

veröffentlicht am 30.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Hauptthema der Sitzung war die Beratung des Haushaltsentwurfes für 2007, und da das Finanzpaket eng geschnürt ist, gab es kaum Anlass für Diskussionen. Ein riesiges Zuschussgeschäft ist das Freibad in Rolfshagen. "Das ist in allen Gemeinden so. Freibäder tragen sich einfach nicht, aber es trägt dazu bei, das Auetal liebens- und lebenswert zu machen und das gönnen wir unseren Bürgern", sagte Priemer. Der Etat wird für das Jahr 2007 sogar um rund 17 000 Euro auf rund 120 000 Euro erhöht. Durch erwartete Eintrittsgelder sollen die Ausgaben um 50 000 Euro reduziert werden. Vor Beginn der neuen Badesaison müssen die technischen Anlagen gewartet, die Kreiselpumpe erneuert und eine Teilsanierung der Beckenköpfe vorgenommen werden. Auch bei den Umkleidekabinen stehen Sanierungsarbeiten an. Die größten Ausgaben im Verwaltungshaushalt verursachen die vier Auetaler Kindergärten, für die rund 800 000 Euro veranschlagt sind - 16 000 Euro mehr als 2006. "Obwohl der Haushalt auf Naht gestrickt ist, haben wir fast alles eingesetzt, was die Kindergartenleiterinnen beantragt haben, um eine sachgerechte Betreuung sicherzustellen", so Priemer. Für neue Spielgeräte auf den Kinderspielplätzen hat die Gemeinde Auetal zum Ende dieses Jahres rund 15 000 Euro investiert und daher für das kommende Jahr lediglich 9500 Euro eingeplant. Im Vermögenshaushalt sind für Baumaßnahmen und die Herrichtung des Spielplatzes am Dahlienweg in Rolfshagen weitere 15 500 Euro vorgesehen. Das Jugendzentrum in Rolfshagen wird mit 2000 Euro unterstützt, und für die Jugendhilfe, in der Zuschüsse für Vereine und Verbände enthalten sind, wurden 7100 Euro veranschlagt. Für die allgemeine Sportförderung sind knapp 5000 Euro veranschlagt, und die Ferienspaßaktion wird wieder mit 2500 Euro unterstützt. Im Vermögenshaushalt sind 17 500 Euro für die Unterhaltung der Sporthalle in Rehren vorgesehen und 15 200 Euro für die Sporthalle in Rolfshagen.




Anzeige
Anzeige