weather-image
30°
Edeka-Regionallager von Bedeutung

Das Größte im Logistikverbund des Konzerns

Lauenau (nah). Noch steht keine einzige Hallenwand auf der riesigen Fläche von 33 Hektar am Schnittpunkt der Gemarkungen von Apelern, Lauenau und Pohle. Doch von seinem voraussichtlichen Start im Frühjahr 2014 an wird das Regionallager Lauenau von Null an die Spitze katapultiert: Es werde eine Schlüsselfunktion im Logistikverbund der Edeka Hannover-Minden haben, beschrieb Pressesprecher Andreas Laubig die Bedeutung: „Das wird schon eine Hausnummer.“

veröffentlicht am 27.08.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 01:22 Uhr

270_008_5772866_ro_edeka_2508.jpg

Laubig erklärte dies am Rande eines Pressegesprächs über den aktuellen Stand der Bauarbeiten. Die vom Unternehmen in direkter Autobahnnähe vorgesehene Niederlassung sei nach ihrer Fertigstellung die größte von insgesamt 16 Umschlagplätzen in dem von der niederländischen bis zur polnischen Grenze reichenden Geschäftsgebiet.

Auch an weiteren fünf Standorten sind derzeit Investitionen vorgesehen. Allerdings bleibt die Gesamtsumme von 133 Millionen Euro für Erweiterungen in Spreeau-Freienbrink und Mittenwalde (Brandenburg), Osterweddingen und Landsberg (Sachsen-Anhalt) sowie Wiefelstede (Niedersachsen) hinter dem zurück, was allein in Lauenau mit jetzt 148 Millionen Euro veranschlagt wird. Ursprünglich waren 120 Millionen Euro für Neubau, Technik und Fuhrpark angesetzt gewesen. Die vorgesehene Betriebsflächenerweiterung um weitere 3000 Quadratmeter und neue Erkenntnisse für betriebsinterne logistische Abläufe verlangten jedoch eine Nachberechnung.

Von den 16 Standorten wird der Einzelhandel täglich frisch mit einem jährlichen Lagerumsatz von rund 3,5 Milliarden Euro versorgt. Das neue Lagerkonzept der Edeka ist nach Unternehmensangaben eine Folge des Wachstums in den vergangenen 20 Jahren. In dieser Zeit hat sich der Gesamtkonzern an die dritte Stelle der größten Lebensmittelanbieter Deutschlands geschoben. Edeka Minden-Hannover ist darin nach eigenen Angaben umsatzstärkste Regionalgesellschaft mit einem Umsatz von 6,92 Milliarden Euro, 55 000 Mitarbeitern und 1600 Einzelhandelsgeschäften.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare