weather-image
×

"Das ist ein bisschen wie Abenteuerurlaub"

Bückeburg (mig). "Wind, Wasser, Wellen": unter diesem Motto stand die Ferienaktion der DLRG. Mit drei Schlauchbooten im Gepäck machte sich der Tross auf nach Großenwieden.

veröffentlicht am 09.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:22 Uhr

In Sichtweite der Fähre wurden die 16 Kinder dann mit den strengen Sitten an Bord vertraut gemacht. "Die Pfeife wird nur im Notfall geblasen, das ist wie ein Hilferuf," erklärt ein Helfer. Während einige Jungs Trockenübungen mit dem Paddel machten, hilft Beate Schneider beim Aufblasen der Gummiboote. Natürlich erfüllt Beate auch die Voraussetzung für die Teilnahme: das Jugendschwimmabzeichen in Gold. "Das sollten alle Teilnehmer haben, für den unwahrscheinlichen Fall, dass mal jemand über Bord geht," betont Thomas Stemmler, Organisator des Ausflugs. Ein freiwilliges Bad in einem Badesee war für den Abend geplant. Die Jungmatrosen freuten sich jedenfalls schon sehr auf die eine Nacht in fremden Betten.. "Das ist auch ein bisschen wie Abenteuerurlaub," erläuterte Paul Hengl, Schatzmeister und Ausbilder bei der DLRG. "Für Kinder muss auch mal Action gemacht werden, die sollen mal ein wenig rauskommen." Schließlich wurde es dann ernst. Zusammen mit den Helfern wurden die Boote zur Weser geschleppt und zu Wasser gelassen. Dann lassen sich die Teams den Fluss entlangtreiben.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige