weather-image
24°
×

Bereisung führt Kommunalpolitiker zum Baugebiet „Auf der Dahne“

Das Jahr fängt ja gut an: Rat beschließt „Teuflisches“

Auhagen (jpw). Fußwege, Baugebiete und Haushalt: Der Rat der Gemeinde Auhagen macht sich stets am Jahresanfang auf, um den Ort zu besichtigen. Diesmal auch, um unter anderem „Teuflisches“ zu beschließen.

veröffentlicht am 24.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 21:42 Uhr

Es ist Tradition in Auhagen, die erste Sitzung des Jahres im Kleinbus zu eröffnen. Bürgermeister Kurt Blume tut dies stets am Pavillon im Ortsteil Düdinghausen. Anschließend ging es auf fast direktem Weg zum geplanten Baugebiet „Auf der Dahne“. Vor Ort besichtigten die neun Ratsmitglieder das leicht verschneite Gelände. Um keine weitere Zeitverzögerung in den Ablauf zu bekommen, beschloss das Gremium in der anschließenden Sitzung, die Gespräche mit den Anliegern zwar zu führen, aber auch einen festen Zeitplan bis zur Umsetzung zu verfolgen.

Ein Fußweg mit Hochbord soll entlang der Straße „Vor dem Berge“ (K 40) von der Einmündung „Auf der Hütte“ bis zum Gasthaus „Zur Erholung“ entstehen. Die Ratsmitglieder sprachen sich nach der Ortsbesichtigung für die preisgünstigste Lösung aus, die die Gemeindekasse mit 28 000 Euro plus Planungskosten belasten wird.

Einhellig unterstützt der Rat den Vorschlag des Bürgermeisters, der die Petition aus dem Ort Düdinghausen an den „Fürst Ernst“ aufgegriffen hat. Demnach soll der „Düdinghäuser Teufel“, eine Panfigur vom Kamin des Sachsenhäger Schlossturms, die vor knapp 90 Jahren die Attraktion im Gasthaus „Zur Erholung“ gewesen ist, wieder erstehen. Der Rat will sich an den Kosten beteiligen. Der Bus stoppte auch an „Piepers Ecke“, wo sich alle neun Ratsmitglieder zufrieden mit dem Ausbau des Bürgersteiges zeigten. Weniger zufrieden waren die Kommunalpolitiker mit dem Zustand der Container auf dem Festplatz und dem Platz drumherum. Der Vorschlag, einige Quadratmeter unter den Containern zu pflastern, um die Fläche leichter sauber halten zu können, wird zu einem späteren Zeitpunkt noch auf der Tagesordnung erscheinen.

Gesprächs- und Besichtigungsbedarf gab es auch darüber, die Baustraße Kastanienweg auszubauen, was noch in diesem Jahr passieren soll.

Alle weiteren Tagesordnungspunkte, darunter der Haushalt für das Jahr 2011, und die künftige Kindergartenplanung rund um die mögliche Einrichtung einer neuen Krippengruppe besprachen die Ratsmitglieder im Gasthaus „Morgenstern“.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige